Adipositas – Jo-Jo-Effekt

Stefan Waller ist seit mehreren Jahren praktizierender Internist und Kardiologe und hat sich aus Leidenschaft der Vermittlung komplexer medizinischer Sachverhalte in möglichst einfacher und verständlicher Sprache gewidmet.

Erfahren Sie mehr über Dr. Heart und sein Dr. Heart Projekt.
×
Stefan Waller ist seit mehreren Jahren praktizierender Internist und Kardiologe und hat sich aus Leidenschaft der Vermittlung komplexer medizinischer Sachverhalte in möglichst einfacher und verständlicher Sprache gewidmet.

Erfahren Sie mehr über Dr. Heart und sein Dr. Heart Projekt.
Latest Posts

    Mit kleinen aber dauerhaften Veränderungen im Lebensstil viel bewirken. Ihr persönlicher Weg zum Wohlfühlgewicht.

    Zwei Drittel der Männer und mehr als die Hälfte der Frauen in Deutschland haben Übergewicht, wobei ein Viertel der Männer und Frauen sogar stark übergewichtig, also adipös sind, sprich eine Fettsucht haben. Das Problem nimmt mit steigendem Lebensalter deutlich zu, aber jeder der schon mal das Ikea-Kinderparadies gesehen hat weiß, dass leider auch immer mehr Kinder betroffen sind.

    Und mal ehrlich, meist sind es ja nicht die “Drüsen” oder unsere außergewöhnlich “schweren Knochen”, es ist unser Essverhalten mit zuviel zugeführten Kalorien und unsere fehlende oder nicht ausreichende Bewegung, durch die wir nicht genug Kalorien verbrennen, die uns die Pölsterchen auf Bauch und Hüften legen und uns von unserer Traumfigur trennen. Dabei geht es uns hier ja nicht um eine Model-Figur oder irgendwelche fragwürdigen Schönheitsideale, wenngleich es Hinweise gibt, das Menschen, die sich in Ihrem Körper wohl fühlen häufiger ein gesundes Selbstwertgefühl haben. Es geht hier auch nicht um Diäten, die Ihnen aufgrund des bereits angesprochenen Jo-Jo-Effektes meist mehr schaden als nutzen. Es geht uns hier um vielleicht auch eher kleine aber dafür dauerhafte Erfolge. Auch wenn Sie es schaffen dauerhaft nur wenige kg weniger zu wiegen, und dies vielleicht äußerlich kaum sichtbar sein sollte, kann das für Ihre Gesundheit und Ihren Stoffwechsel große Unterschiede bedeuten und Sie z.B. davor bewahren einen Diabetes zu entwickeln.

    Vergessen Sie also komplizierte Diätpläne, grundsätzlich gibt es 2 Stellschrauben: Kalorienaufnahme über unsere Ernährung und Kalorienverbrauch durch Bewegung und Sport. An diesen 2 Punkten können und werden wir ansetzen!

     

    das könnte Sie auch interessieren:

    Nichtrauchen:

    Raucherentwöhnung – allgemeines
    So klappt der Rauchstopp
    Tipps für den Rauchstopp
    Rauchstopp Interview Fr. Dr. Wiedemann

    Sport und Aktivität:

    Gesund durch Sport und Bewegung

    Bluthochdruck:

    Blutdruck im Griff
    Hypertonus – Bedeutung und Verbreitung
    Hypertonus – Ursachen und Zielwerte

    Fettstoffwechsel:

    Cholesterin und Co.
    gutes und schlechtes Cholesterin
    Cholesterin senken

    Ernährung und Übergewicht:

    Adipositas und Übergewicht
    Die Adipositasepidemie
    Vorsicht Diät!
    Adipositas – verschiedene Erscheinungsformen
    Adipositas Paradoxon

    Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) und Koronare Herzkrankheit:

    Zuckerkrankheit und Koronare Herzkrankheit
    Diabetes-mellitus-und-Koronare-Herzkrankheit – Wechselwirkungen
    Was tun bei Diabetes und Koronarer Herzkrankheit?

    Psychokardiologie:

    Herz und Psyche
    Herz und Stress
    Herz und Stress – Stressmanagement

    Übersicht:

    Ziele und Zielwerte
     
     
    zurück zum Hauptmenü