Gluten und Glutenintoleranz

Was bringt die glutenfreie Ernährung?

„Dumm wie Brot“ oder „Weizenwampe“, das sind so 2 Bestseller mit reißerischem Titel, die den laufenden „Trend“ befeuern, Getreideprodukte mit dem darin enthaltenen Eiweiß Gluten zu verteufeln.  Aber, was ist wirklich dran an der Glutenhysterie und fahren wir mit “frei von… Gluten”-Produkten wirklich besser? 

Zunächst einmal vorweg, ja! Natürlich gibt es eine Glutenunverträglichkeit.  Hierbei greift unser Abwehrsystem aus irgendwelchen Gründen fehlgeleitet das in Getreideprodukten enthaltene Gluten-Eiweiß an, was zu einer mehr oder weniger heftigen Entzündungsreaktion in unserem Darm führt. 

Die Beschwerden können von Bauchschmerzen und Durchfall über eine Blutarmut bis hin zu Nervenschäden reichen. Unter der Maximalvariante einer Glutenunverträglichkeit, der „Zöliakie“, leiden nur ungefähr 1% aller Menschen

Daneben gibt es Menschen, die nicht ganz so heftig auf das Gluten reagieren, die sich aber tatsächlich besser fühlen, wenn sie sich glutenfrei ernähren. Dies trifft auf max. 13% der Menschen zu. Hier spricht man dann von einer sog. “Nicht-Zöliakie-Nicht-Weizenallergie- Weizensensitivität”, d.h. eine klassische Zöliakie oder eine Weizenallergie wurden ausgeschlossen aber dennoch wird Weizen nicht gut vertragen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn Ihr also den Verdacht habt, nicht mit Weizen & Co. klarzukommen, dann solltet Ihr Euch vom Arzt untersuchen lassen. Falls dann eine Glutenunverträglichkeit festgestellt werden sollte ist eine glutenfreie Ernährung natürlich wichtig und richtig.

Eine glutenfreie Ernährung, quasi auf Verdacht, nützt nur der Lebensmittelindustrie, die mithilfe der medial gepushten Glutenphobie eine ganz neue “frei von…” Produktpalette” auf den Markt gebracht hat.

Im Gegenteil, “glutenfrei” kann Euch unter Umständen sogar schaden!

Die Glutenphobie führt zum Beispiel auch dazu, dass als Ersatz für das übliche, glutenhaltige Mehl vermehrt Reismehl verwendet wird, welches häufig mit Arsen und anderen toxischen Substanzen belastet ist. 

Am meisten schadet Ihr Euch aber wenn Ihr Euch aufgrund einer nicht angebrachten glutenfreien Ernährung Vollkornprodukte vorenthaltet. Denn die gehören mit zu den gesündesten Nahrungsmitteln, die man essen kann. 

Wer täglich 90g Vollkorn isst, z.B, in Form von 2 Scheiben groben Vollkornbrotes und einer Schale Haferflocken, der senkt sein Risiko für Herzkreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Krebs und sogar sein Gesamtsterblichkeitsrisiko…

Liebe Community,

der Glutenhype hat aber auch etwas Gutes, er hat nämlich dazu geführt unser Verhältnis zum Brot insgesamt mal zu überdenken! Denn selbst wenn man Gluten gut verträgt sind v.a. Weißbrot und Weißmehlprodukte unserer Gesundheit nicht zuträglich. Denn das extensive Ausmahlen führt dazu, dass das Gute im Korn, wie Ballast- und die meisten Nährstoffe entfernt werden und leere Kalorien zurückbleiben.

Also, am aller besten Ihr versucht mal Euer Brot selber aus einem schönen Vollkornmehl zu backen, ist einfacher als man denkt und schmeckt genial!

Auf bald,

Euer Dr. Heart 😉

“Du willst ein persönliches, individuell auf Dich zugeschnittenes Herzcoaching?“

Du hast einen Herzinfarkt erlitten oder die Diagnose einer koronaren Herzerkrankung erhalten? Lerne mit Dr. Heart alles, was Du jetzt wissen musst!

mehr erfahren!

Disclaimer

Die Vermittlung von Gesundheitsinformationen ist mit einer besonderen Verantwortung verbunden, der ich mir bewusst bin. Daher prüfe und aktualisiere ich die Inhalte und Empfehlungen kontinuierlich. Eine Garantie für Vollständigkeit, Korrektheit und letztendliche Aktualität kann ich jedoch nicht übernehmen. Wir haften daher nicht für eventuelle Schäden, die mit der Verwendung oder einem Missbrauch meiner veröffentlichten Inhalte entstehen. Zum Teil wird in den dargebotenen Beiträgen meine persönliche Meinung dargelegt, die ggf. auch von medizinischen Leitlinien oder Empfehlungen durch Fachgesellschaften abweichen kann. Hinweise zu Medikamenten oder Medizinprodukten sind keine Anleitung zur Selbstmedikation. Die auf der Dr. Heart Webseite dargebotenen Informationen dürfen nicht dazu verwendet werden, eine ärztliche Behandlung eigenständig zu beginnen, zu verändern oder zu beenden, hier ist in jedem Fall ihr Arzt zu konsultieren. Dr. S. Waller und Mitarbeiter sind unter keinen Umständen für Schäden haftbar zu machen, die sich aus der Nutzung der dargebotenen Informationen ergeben könnten. Es ist nicht beabsichtigt, mit diesem Haftungsausschluss gegen geltendes nationales Recht zu verstoßen. Die Informationen auf dr-heart.de ersetzen nicht Ihren persönlichen Arztbesuch, bei entsprechenden gesundheitlichen Problemen ist in jedem Fall ihr Arzt aufzusuchen, der eine korrekte Diagnose stellen und ggf. eine passende Therapie einleiten kann.

Sie können unseren Newsletter jederzeit abbestellen, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Für weitere Informationen über unsere Datenschutzpraktiken besuchen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie auf “Anmelden” klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übermittelt werden. Weitere Informationen über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp finden Sie hier