BIG FOOD – Top-3 Fakes der Lebensmittelindustrie

Wäre es nicht schön, wenn die riesige Nahrungsmittelindustrie mit Ihrem Heer an Lebensmittelchemikern und Ernährungsspezialisten ihre geballte Kompetenz nutzen würde, um für uns gesunde Lebensmittel zu produzieren? Leider sieht die Realität etwas anders aus… 

Hier mal meine kleine, natürlich subjektive Auswahl der Top 3 Fakes der Lebensmittelindustrie!

Fake #1: “Clean Labeling“

Jeder weiß, dass Zucker ungesund ist. Aus Sicht der Industrie ist er aber eine billige Zutat, die in uns v.a. ein “Craving”, ein Verlangen nach mehr hervorruft und dadurch die Absatzzahlen von “verzuckerten” Nahrungsmitteln in die Höhe treibt. Daher wird Zucker fast allen Industrieprodukten in rauen Mengen zugesetzt. 

Um das Produkt trotzdem gesund klingen zu lassen findet man dann auf der Zutatenliste verschiedenste verwirrende Bezeichnungen, die erstmal nicht nach Zucker klingen: Maltose, Maltodextrin, Fruktose, Dextrose, HFCS, Glukose, Saccharose etc. – die Liste ist lang. 

Sehr beliebt ist auch „ohne Haushalts-„ oder „ohne weißen Zucker“. Dann erweitert sich die Liste um den nach Natur klingenden Honig, Agavendicksaft & Co. Letztlich handelt es sich aber bei allen diesen ominös klingenden Zutaten um Zucker, die unseren Körper belasten und zu Diabetes, Adipositas und Co. führen können.

Fake #2: Man nehme ein ungesundes, verzuckertes Industrieprodukt und füge einen Hauch einer gesund klingenden Zutat hinzu…

Bsp.: Erdbeerjoghurt 

Was schätzt Ihr, wieviele Erdbeeren enthält ein 150g Becher Erdbeerjoghurt? Eine kleine Handvoll? Falsch – genau eine halbe Erdbeere ist laut Gesetzgebung Pflicht.

Und dieses Maß wird eher selten überschritten, denn: Erdbeeren sind teuer, und den Geschmack und die Farbe kann man auch mit sehr viel günstigeren Aromen, Farbstoffen und v.a. wieder jeder Menge Zucker erzielen. Ein 250-Gramm-Erdbeerjoghurt enthält oft mehr Zucker als eine halbe Tafel Schokolade. 

Hier lohnt sich mal wieder ein Blick auf die Nährwertangaben… 

Fake #3: Die Naschformel

Ihr kennt das, Ihr wolltet eigentlich nur einen kleinen Chip oder ein Stück Schokolade probieren und schwups ist die ganze Chipstüte weg und die Schokolade aufgegessen. Sind wir wirklich alle so willensschwach? 

V.a. sind wir regelmäßig Opfer der bewusst eingesetzten “Naschformel” der Lebensmittelindustrie: 

Wenn Lebensmittel zur Hälfte aus Kohlenhydraten und zu gut einem Drittel aus Fett bestehen, raubt uns dies die Kontrolle beim Essen, obwohl wir eigentlich schon längst satt sind. 

Gleichzeitig enthalten die meisten dieser Produkte kaum sättigendes Eiweiß oder Ballaststoffe.

Liebe Community,

natürlich gibt es noch viel mehr Tricks, mit denen unser Konsumverhalten manipuliert wird. 

Schreibt doch mal gerne von Tricks, die Ihr schon entlarvt habt, in die Kommentare und diskutiert mit!

Bis dahin, bleibt schön gesund,

Euer Dr. Heart

“Du willst ein persönliches, individuell auf Dich zugeschnittenes Herzcoaching?“

Du hast einen Herzinfarkt erlitten oder die Diagnose einer koronaren Herzerkrankung erhalten? Lerne mit Dr. Heart alles, was Du jetzt wissen musst!

mehr erfahren!

Disclaimer

Die Vermittlung von Gesundheitsinformationen ist mit einer besonderen Verantwortung verbunden, der ich mir bewusst bin. Daher prüfe und aktualisiere ich die Inhalte und Empfehlungen kontinuierlich. Eine Garantie für Vollständigkeit, Korrektheit und letztendliche Aktualität kann ich jedoch nicht übernehmen. Wir haften daher nicht für eventuelle Schäden, die mit der Verwendung oder einem Missbrauch meiner veröffentlichten Inhalte entstehen. Zum Teil wird in den dargebotenen Beiträgen meine persönliche Meinung dargelegt, die ggf. auch von medizinischen Leitlinien oder Empfehlungen durch Fachgesellschaften abweichen kann. Hinweise zu Medikamenten oder Medizinprodukten sind keine Anleitung zur Selbstmedikation. Die auf der Dr. Heart Webseite dargebotenen Informationen dürfen nicht dazu verwendet werden, eine ärztliche Behandlung eigenständig zu beginnen, zu verändern oder zu beenden, hier ist in jedem Fall ihr Arzt zu konsultieren. Dr. S. Waller und Mitarbeiter sind unter keinen Umständen für Schäden haftbar zu machen, die sich aus der Nutzung der dargebotenen Informationen ergeben könnten. Es ist nicht beabsichtigt, mit diesem Haftungsausschluss gegen geltendes nationales Recht zu verstoßen. Die Informationen auf dr-heart.de ersetzen nicht Ihren persönlichen Arztbesuch, bei entsprechenden gesundheitlichen Problemen ist in jedem Fall ihr Arzt aufzusuchen, der eine korrekte Diagnose stellen und ggf. eine passende Therapie einleiten kann.

Sie können unseren Newsletter jederzeit abbestellen, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Für weitere Informationen über unsere Datenschutzpraktiken besuchen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie auf “Anmelden” klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übermittelt werden. Weitere Informationen über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp finden Sie hier