Bauchfett – Risikofaktor für unser Herz!

Liebe Community,

Fett ist nicht gleich Fett! Aus gesundheitlicher Sicht ist es nicht nur die Gesamtmenge des Körperfetts sondern vielmehr die Frage wo an unserem Körper wir die überschüssigen Pfunde einlagern… 

Seit den 80er Jahren wissen wir, dass v.a. das Bauchfett ein ganz entscheidender Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes ist. 

Daher ist der Bauchumfang ein viel aussagekräftigerer Wert zur Bestimmung des Herz-Kreislauf-Risikos als das Körpergewicht oder der Body Mass Index. 

Das geht sogar so weit, dass auch eine Person, die sich noch innerhalb ihres Normalgewichts bewegt, dennoch ein erhöhtes Risiko für Stoffwechselerkrankungen haben kann, wenn sich ihre Fettdepots eben besonders am Bauch angesiedelt haben. 

Man spricht dann oft auch vom „skinny-obese“

Aber warum ist das so?

Zunächst einmal sitzt das Bauchfett nicht wirklich „am” Bauch, sondern tatsächlich im Bauch verteilt um die inneren Organe. Das ist wichtig weil Fett, das direkt unter der Haut oder im Muskel sitzt, eher als harmloses Fett gilt wohingegen das Fett, das sich um die Bauch-Organe herum verteilt, ein sehr stoffwechselaktives Gewebe darstellt, quasi eine Hormondrüse mit negativen Auswirkungen auf unsere Gesundheit. 

denn: 

  • Das Bauchfett führt vereinfacht gesagt zu einem gesteigerten “Fettfluss” ins Blut. Dies wiederum begünstigt die Bildung von Arteriosklerose, Bluthochdruck und andere Herz-Kreislauf- Erkrankungen.

und: 

  • Das Bauchfett produziert Hormone und andere entzündungsfördernde Signalstoffe, die Herz-Kreislauf-Erkrankungen, allen voran die Arteriosklerose begünstigen, die ja selber einem entzündlichen Prozess in unseren Arterienwänden entspricht. 

 

Wie kann ich mein Bauchfett nun wieder loswerden?

Gesamt-Körperfett und Bauchfett sind zwar nicht das Gleiche – dennoch kann ich über eine Abnahme des Körperfetts auch gleichzeitig mein Bauchfett reduzieren. Je mehr Bauchfett ich habe, desto mehr Bauchfett wird bei einem Gewichtsverlust auch relativ zum subkutanen Fett abgebaut. 

Dabei ist nicht nur das reine Abnehmen wichtig, sondern auch mehr Bewegung, denn die dabei aufgebaute Muskelmasse hat gesundheitsförderliche Effekte, die denen des schädlichen Bauchfetts entgegenwirken. 

Also, stellt Euch nicht nur regelmäßig auf die Waage, sondern auch mal ehrlich vor den Spiegel und noch besser: 

Messt Euren Bauchumfang! 



“Du willst ein persönliches, individuell auf Dich zugeschnittenes Herzcoaching?“

Du hast einen Herzinfarkt erlitten oder die Diagnose einer koronaren Herzerkrankung erhalten? Lerne mit Dr. Heart alles, was Du jetzt wissen musst!

mehr erfahren!

Disclaimer

Die Vermittlung von Gesundheitsinformationen ist mit einer besonderen Verantwortung verbunden, der ich mir bewusst bin. Daher prüfe und aktualisiere ich die Inhalte und Empfehlungen kontinuierlich. Eine Garantie für Vollständigkeit, Korrektheit und letztendliche Aktualität kann ich jedoch nicht übernehmen. Wir haften daher nicht für eventuelle Schäden, die mit der Verwendung oder einem Missbrauch meiner veröffentlichten Inhalte entstehen. Zum Teil wird in den dargebotenen Beiträgen meine persönliche Meinung dargelegt, die ggf. auch von medizinischen Leitlinien oder Empfehlungen durch Fachgesellschaften abweichen kann. Hinweise zu Medikamenten oder Medizinprodukten sind keine Anleitung zur Selbstmedikation. Die auf der Dr. Heart Webseite dargebotenen Informationen dürfen nicht dazu verwendet werden, eine ärztliche Behandlung eigenständig zu beginnen, zu verändern oder zu beenden, hier ist in jedem Fall ihr Arzt zu konsultieren. Dr. S. Waller und Mitarbeiter sind unter keinen Umständen für Schäden haftbar zu machen, die sich aus der Nutzung der dargebotenen Informationen ergeben könnten. Es ist nicht beabsichtigt, mit diesem Haftungsausschluss gegen geltendes nationales Recht zu verstoßen. Die Informationen auf dr-heart.de ersetzen nicht Ihren persönlichen Arztbesuch, bei entsprechenden gesundheitlichen Problemen ist in jedem Fall ihr Arzt aufzusuchen, der eine korrekte Diagnose stellen und ggf. eine passende Therapie einleiten kann.

Sie können unseren Newsletter jederzeit abbestellen, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Für weitere Informationen über unsere Datenschutzpraktiken besuchen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie auf “Anmelden” klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übermittelt werden. Weitere Informationen über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp finden Sie hier