Krank durch Klimawandel?

Ja liebe Community,

eigentlich wollte ich Euch heute vom ESC berichten, nicht dem eurovision song contest, sondern dem Europäischen Kardiologenkongress, der an diesem Wochenende zu Ende gegangen ist, und da gab es wieder jede Menge hochinteressante Studien aus der Welt der Kardiologie. Aber: Es ist mir etwas viel wichtigeres dazwischen gekommen…

Und zwar war ich an diesem Wochenende bei einem medical influencer Wochenende eingeladen. Das ganze hieß Med im Kornfeld und das war eine tolle Veranstaltung, wo sich eben deutschlands Medical Influencer getroffen haben. Und da ist mir auch Eckart von Hirschhausen begegnet. Ich muss ganz ehrlich sagen ich hatte vorher eigentlich gar keine richtige Meinung zu ihm, habe auch keinen Fernseher zuhause, deswegen kenne ich ihn auch gar nicht so richtig. Aber jeder hat natürlich so seine kleinen versteckten Vorurteile und ich habe ein bisschen gedacht, na ja, “medizinischer comedian”, was soll schon sein… aber ich muss wirklich sagen: Ich habe meine Meinung grundlegend geändert, er ist ein wirklich toller Mensch. Also wenn ihr mal die Gelegenheit habt ihn kennenzulernen, tut es! Und er hat mir an diesem Wochenende wirklich den Kopf gewaschen. Und auf dieser Veranstaltung hat quasi als Krönung dann der Eckart von Hirschhausen eine keynote gehalten, wo er wirklich extrem sympathisch, extrem persönlich und authentisch geschildert hat, wie er denn selber zum Thema Klimaschutz gekommen ist. Das war während eines Interviews mit Jane Godall. Ihr erinnert euch vielleicht, das ist diese bemerkenswerte, tolle Frau, die ihr Leben im Urwald mit den Schimpansen verbracht hat, tatsächlich auch die Sprache der Schimpansen gelernt hat. Und die hat so ein bisschen den Spieß umgedreht bei diesem Interview. Eigentlich sollte ja der Eckart von Hirschhausen sie interviewen. Und auf einmal fragt sie ihn gerade raus, guckt ihm in die Augen und fragt ihn gerade raus:

“Wenn der Mensch, wie er immer behauptet, tatsächlich die intelligenteste Kreatur auf unserem Planeten ist, wie kann es dann sein, dass er jeden Tag sein eigenes zuhause zerstört?”

Da war selbst Eckart von Hirschhausen erstmal sprachlos und seitdem, hat er uns erzählt, hat ihn eben diese Frage auch nicht mehr losgelassen und hat ihn dazu bewogen jetzt eine Stiftung zu gründen, “Gesunde Erde – Gesunde Menschen” und er reist umher und befragt jetzt alle möglichen Spezialisten, die sich eben mit diesem Thema Klimaschutz auseinandersetzen. Und er hat eben vor allem auch dieses wirklich hervorragende Buch geschrieben, was ich jetzt seit dem Wochenende auch verschlinge und ich bin echt begeistert: Es hat viele wichtige Anregungen für uns, also schaut mal rein, kauft es euch am besten auch, lest es durch, ich habe da jetzt keine affiliate links oder so aber es ist extrem wichtig sich damit auseinanderzusetzen. Und das war wirklich für mich noch mal so ein richtiger “eye-opener”, wo ich auch gedacht habe: Man, wir betrachten die Medizin bisher so kleinteilig, so auf einzelne Menschen betrachtet. Aber was nutzt uns letztlich der beste hightech-stent wenn nachher unser Planet so krank ist, dass wir einfach keine Lebensgrundlage mehr haben, um überhaupt ein gesundes Leben führen zu können? Denn wenn wir keine saubere Luft mehr zum Atmen haben, wenn wir kein sauberes Trinkwasser mehr haben, wenn es jeden tag heißer wird, sodass uns quasi unsere Umwelt jeden Tag lebensfeindlicher wird, dann bringt uns auch die beste hightech-Medizin nichts, dann wird uns auch jede noch so gute Medizin nicht retten können! Es geht überhaupt nicht um irgendwelche Naturverliebtheit oder Birkenstockphantasien, sondern es geht hier wirklich ganz, ganz schlicht und einfach ums Überleben, dass wir selber wirklich unseren eigenen Arsch retten, auf deutsch gesagt, und noch viel wichtiger: Dass wir unseren Kindern wirklich eine Zukunft hinterlassen, die man auch übergeben kann. Also ein Planeten, wo es wirklich noch mehr schöne Dinge gibt und wo nicht nur Krieg und Chaos herrscht und die Menschen sich um die wenigen verbliebenen Ressourcen Kriege führen müssen.

Wie schon Barack Obama 2015 gesagt hat: “Wir sind mit Sicherheit nicht die letzte Generation, die den Klimawandel erleben wird, aber wir sind mit Sicherheit die letzte Generation, die den Klimawandel noch aufhalten kann!”, und das ist doch eine extreme Verantwortung für uns alle, dass wir jetzt wirklich mal aufwachen aus unserem Dornröschenschlaf und endlich mal loslegen wirklich drei Gänge zuzulegen und wirklich was zu tun. Ich glaube da wird es auch nicht damit getan sein, dass wir jetzt ein bisschen mehr Müll trennen und vielleicht mal mehr den Jutebeutel benutzen, nein müssen wirklich dicke Bretter jetzt dran, wenn wir dieses Schicksal noch aufhalten wollen. Und ohne jetzt irgendwie zu sentimental werden zu wollen aber ich habe wirklich Angst vor dem Tag, an dem mich mein dreijähriger Sohn Aaron oder meine einjährige Tochter Ainhoa fragt: Papa, sag´ mal: Wie konntet ihr das damals zulassen? Wie konntet ihr das damals alles so weiterlaufen lassen, wie konntet ihr trotz wirklich bestehender wissenschaftlicher Erkenntnisse weiter auf unsere Kosten konsumieren? Wie konntet ihr so bescheuert sein, wirklich unsere eigene Lebensgrundlage so systematisch zu zerstören. Oder um es einfach mal in den drastischen, aber wirklich passenden Worten von Eckart von Hirschhausen zu sagen: Wie konntet ihr jeden Tag dermaßen in Euer eigenes Wohnzimmer kacken? Denn schaut doch mal raus: Letzten Endes ist die Welt da draußen, das ist doch unser Lebensraum, unser “living room”, also unser Wohnzimmer, was wir jeden Tag zerstören.

Also, klingt alles schrecklich, ist es leider auch, aber was sollen wir tun? Den Kopf in den Sand stecken ist keine Option, wenn ich mir meine eigenen Kinder anschaue und ich denke Euch da draußen geht es genauso, dann wissen wir einfach: Nichtstun ist keine Option. Der erste Schritt ist wirklich, dass wir hier und heute uns entscheiden uns wirklich committen zu sagen: Jetzt geht es nicht mehr weiter, hier und heute machen wir den ersten Schritt! Und ich habe die Energie, die mir der Eckart an diesem Wochenende quasi einverleibt hat genommen, und habe mich entschieden jetzt wirklich von heute an 10%, und da könnt Ihr mich auch in einigen Jahren gerne nochmal darauf festnageln, 10% aus den Einnahmen aus meiner Filmproduktion an atmosfair zu spenden. Atmosfair finde ich eine super Adresse. Die haben wirklich tolle Aktionen und tolle Projekte zum CO2 -kompensieren, schaut Euch da mal um. Ihr könnt natürlich auch viele andere Dinge tun, Ihr könnt Bäume pflanzen oder Bäumen bepflanzen lassen. Hier habe ich Euch auch nochmal eine tolle Organisation eingeblendet, plant for the planet. Es ist wohl so, dass wir jeder 400 Bäume pflanzen müssten und natürlich auch pflegen und am Leben erhalten lassen, um uns klimaneutral werden zu lassen. Es gibt ganz, ganz viele Möglichkeiten, aber wir müssen hier und jetzt wirklich anfangen. Natürlich mag das jetzt nicht so heldenhaft klingen, wenn man jetzt einfach nur irgendwelche Organisationen mit Geld unterstützt, aber letztlich ist das viel effektiver wirklich die Profis vor Ort finanziell zu unterstützen als wenn ich jetzt selber nach Uganda mich begebe und da anfange die Apfelbäumchen zu pflanzen. Denn letzten Endes kann ich natürlich mit einer Stunde, die ich hier Geld verdiene, woanders viel mehr bewirken, wenn ich mein Geld sozusagen Profis vor Ort zur Verfügung stelle. Aber das heißt natürlich nicht, dass man nicht auch sozusagen extramonetär noch weitere Wege finden kann zusätzlich auch was zu bewegen. Da denke ich sind unserer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Und das Geniale an dieser Sache ist, dass das eine echte “win win Situation” ist. Denn das war bisher immer meine Erfahrung: Immer wenn man was für andere Menschen oder für gute Aktionen macht, das kriegt man letztlich dreimal so viel zurück. Ihr werdet es merken, es fühlt sich einfach gut an etwas richtiges zu tun.

Natürlich höre ich jetzt schon den shitstorm über mich reinbrechen: Ach, der Waller, der “Gutmensch”, der soll mal sich zurückhalten, (Gutmensch ist ja heute auch leider schon so ein Schimpfwort geworden). Warum muss er das jetzt hier rumposaunen? Ganz einfach: Ich habe schon viele Jahre tatsächlich auch einen Teil meines Gehaltes gespendet und habe das niemand erzählt aber: Jetzt ist eben die Zeit wo ich sage: Egal ob ihr jetzt denkt dass ich ein angeberischer Gutmensch bin oder eben nicht, es kommt darauf an letzten Endes einen Dominoeffekt zu bewirken, dass natürlich der eine oder andere von Euch sich vielleicht auch angesprochen fühlt und denkt: 5-10%, das könnte ich mir vielleicht auch leisten und dann mache ich das eben auch, oder ihr macht was anderes aber einfach mal eine klein Vorgabe zu machen, wie man es eben tun könnte. Und natürlich könnt Ihr wie gesagt das tun, was sich für Euch gut anfühlt.

Und ja, ich will auch eins noch wirklich klarstellen: Ich bin natürlich keinen Deut besser als Ihr da draußen, ich will auch jetzt nicht mich hier zum absoluten Klimaschützer hochstilisieren oder profilieren. Denn natürlich bin ich früher gerne gereist um die Welt und wahrscheinlich habe ich mein CO2-Konto schon dermaßen überlastet und wahrscheinlich schon mehr CO2 in die Atmosphäre geballert als 5 Inder! Aber genau deshalb fühle ich mich jetzt ja verantwortlich jetzt wirklich etwas zu tun. Letzten Endes, wir sind alle in einem Boot, wir werden es alle erleben, wenn wir jetzt nichts tun, dann werden wir alle unter den Konsequenzen leiden müssen, und vor allem unsere Kinder und deswegen hoffe ich wirklich, dass ich den einen oder die andere da draußen ansprechen kann, das wir hier wirklich zusammen jetzt unseren Gehirnschmalz zusammenlegen und überlegen: was kann man wirklich tun, um etwas zu bewirken.

Also: richtig cool fänd ich es, wenn Ihr jetzt da draußen nicht nur sagt: Ja, er hat schon irgendwo Recht… und dann auf das nächste Video klickt, sondern dass ihr vielleicht wirklich jetzt mal einen Moment innehalten und für Euch hier und jetzt, genau wie der Eckert das bei mir auch geschafft hat, wirklich ein committment macht und sagt: Von jetzt an wird was anders, ich werde jetzt wirklich was tun, Euch überlegt konkret was Ihr tun könnt, was in Euren Möglichkeiten ist und das dann auch wirklich durchzieht, damit ihr eben dann in 20 Jahren nicht in der Situation seid, dass Ihr vor Euren Kindern steht und die dann zu euch sagen: Papa wie konntet ihr, oder Mama, wie konntet ihr das damals zulassen.

Also, jetzt alle aktiv werden zusammen und ich bin super gespannt auf Eure Kommentare und Ideen, auch kritische Kommentare werde ich zulassen, ich werde die nicht löschen, außer sie sind tatsächlich menschenfeindlich oder grob beleidigend, ansonsten bin ich natürlich für eine offene Diskussionskultur zu haben. Also Ihr seid jetzt alle aufgerufen mit mir zu diskutieren und ich bin sicher, wenn wir unsere Kreativität und unsere gemeinsamen Ideen zusammenführen, dass wir dann wirklich großartiges erreichen können.

Also, in diesem Sinne vergesst bitte auch nicht dieses Video zu teilen, damit es möglichst viele Menschen erreicht. Ich freue mich jetzt auf Eure Ideen,

macht es gut, bleibt gesund, Euer Dr. Heart

“Du willst ein persönliches, individuell auf Dich zugeschnittenes Herzcoaching?“

Du hast einen Herzinfarkt erlitten oder die Diagnose einer koronaren Herzerkrankung erhalten? Lerne mit Dr. Heart alles, was Du jetzt wissen musst!

mehr erfahren!

Disclaimer

Die Vermittlung von Gesundheitsinformationen ist mit einer besonderen Verantwortung verbunden, der ich mir bewusst bin. Daher prüfe und aktualisiere ich die Inhalte und Empfehlungen kontinuierlich. Eine Garantie für Vollständigkeit, Korrektheit und letztendliche Aktualität kann ich jedoch nicht übernehmen. Wir haften daher nicht für eventuelle Schäden, die mit der Verwendung oder einem Missbrauch meiner veröffentlichten Inhalte entstehen. Zum Teil wird in den dargebotenen Beiträgen meine persönliche Meinung dargelegt, die ggf. auch von medizinischen Leitlinien oder Empfehlungen durch Fachgesellschaften abweichen kann. Hinweise zu Medikamenten oder Medizinprodukten sind keine Anleitung zur Selbstmedikation. Die auf der Dr. Heart Webseite dargebotenen Informationen dürfen nicht dazu verwendet werden, eine ärztliche Behandlung eigenständig zu beginnen, zu verändern oder zu beenden, hier ist in jedem Fall ihr Arzt zu konsultieren. Dr. S. Waller und Mitarbeiter sind unter keinen Umständen für Schäden haftbar zu machen, die sich aus der Nutzung der dargebotenen Informationen ergeben könnten. Es ist nicht beabsichtigt, mit diesem Haftungsausschluss gegen geltendes nationales Recht zu verstoßen. Die Informationen auf dr-heart.de ersetzen nicht Ihren persönlichen Arztbesuch, bei entsprechenden gesundheitlichen Problemen ist in jedem Fall ihr Arzt aufzusuchen, der eine korrekte Diagnose stellen und ggf. eine passende Therapie einleiten kann.

Sie können unseren Newsletter jederzeit abbestellen, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Für weitere Informationen über unsere Datenschutzpraktiken besuchen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie auf “Anmelden” klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übermittelt werden. Weitere Informationen über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp finden Sie hier