Sex und Viagra nach Herzinfarkt?

Herzinfarkt √ľberstanden, wie steht es jetzt mit Sex und den kleinen blauen Helfern wie Viagra und Co.?! Wann darf ich wieder loslegen, was gibt es zu beachten und warum zahlt sich Treue auch f√ľr unser Herz aus? Schauen Sie rein und finden Sie es heraus!

Herzinfarkt und Sexualit√§t ‚Äď was gibt es zu beachten?

Wie steht es mit der Liebe nach dem Herzinfarkt? Ein vernachl√§ssigtes und auch von uns √Ąrzten viel zu selten angesprochenes wichtiges Thema‚Ķ

F√ľr die meisten Patienten ist ein Herzinfarkt nat√ľrlich ein sehr einschneidendes Ereignis und da steht wahrscheinlich das Thema Sex zun√§chst nicht unbedingt im Vordergrund. Doch je mehr Sie sich erholen und wieder in Ihren gewohnten Alltag zur√ľckkehren stellt sich nat√ľrlich die Frage darf ich denn nun wieder so wie ich will ?! Und wenn ja, gibt es vielleicht Dinge, die ich nicht darf ?! Und vielleicht ist ja auch ihr Partner bzw. ihre Partnerin verunsichert was Sie mit Ihnen so alles anstellen darf und was nicht.

Tats√§chlich herrscht zu dem Thema Sex nach Herzinfarkt eine¬†gro√üe allgemeine Verunsicherung. Nach einer Studie der University of Chicago aus dem Jahre 2012, die das Sexualleben von knapp 1900 Herzinfarktpatienten im mittleren Alter von 60 Jahren untersucht hat¬†reduziert jeder zweite Mann und 60% der Frauen ihre sexuellen Aktivit√§ten nach einem Herzinfarkt¬†und jeder zehnte Patient traut sich nach dem Infarkt √ľberhaupt keinen Sex mehr zu. Und auch wir Mediziner dr√ľcken uns nach den Ergebnissen einer 2013 in den USA uns Spanien durchgef√ľhrten Studie (Virgo-Studie) um eine befriedigende Patientenberatung zu diesem Thema,¬†nicht einmal jeder 5. Mann und sogar nur etwa jede zehnte Frau wurde vom Kardiologen auf das Thema Sex nach Herzinfarkt angesprochen. Wenn von Seiten der √Ąrzte Empfehlungen zu diesem Thema ausgesprochen wurden so wurde in 2/3 der F√§lle mehr oder weniger schwammig zu einer gewissen Zur√ľckhaltung geraten.

Die gute Nachricht vorweg:¬†Sie d√ľrfen und sollen auch nach ihrem Herzinfarkt ein erf√ľlltes Sexualleben haben, dies ist sogar f√∂rderlich f√ľr ihr Herz!¬† Ein kluger Kopf hat errechnet (fragen Sie mich bitte nicht wie er das getan hat), dass die k√∂rperliche Belastung eines ich sage mal durchschnittlichen mitteleurop√§ischen Liebesaktes entspricht ungef√§hr der Belastung von 1-2 Etagen Treppensteigen, auch wenn es sicherlich vereinzelt Matratzenakrobaten gibt, die sich hier vielleicht k√∂rperlich etwas mehr verausgaben. Wenn Sie also soweit wieder hergestellt sind, dass Sie 1-2 Treppen ohne M√ľhe bew√§ltigen, dann steht auch der R√ľckkehr in Amor‚Äôs Reich von medizinischer Seite nichts entgegen!

Aber denken Sie immer dran: alles kann, nichts muss! Setzen Sie sich nicht unter Druck und reden Sie vor allem mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin √ľber eventuelle √Ąngste oder Sorgen.

Beruhigend zu wissen ist aber dass der Herzinfarkt beim Sex insgesamt betrachtet, auch wenn man in der Regenbogenpresse gelegentlich andere Schlagzeilen liest, sehr selten ist. Auch wenn ich Ihnen jetzt nicht erkl√§ren kann wie man das genau berechnet hat, geht man davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarktes beim Sex wohl bei ca. einem Infarkt auf 10 Mio. sexuelle Aktivit√§ten liegt. Vor diesem Hintergrund bleibt mir glaube ich wirklich nur Ihnen viel Spass bei der R√ľckkehr in Amors‚Äė Reich zu w√ľnschen. Falls Sie jedoch w√§hrend Ihres Liebesaktes Beschwerden versp√ľren sollten, m√ľssen Sie in jedem Falle das Liebesspiel abbrechen und einen Notarzt rufen, dies kann aber nat√ľrlich theoretisch auch bei jeder anderen Art der k√∂rperlichen Belastung geschehen.

Wie verhält es sich mit den kleinen blauen Helferchen nach einem Herzinfarkt?

‚ÄěIch w√ľrde die ja schon gerne mal ausprobieren, aber ist das f√ľr mich und mein Herz auch sicher?‚Äú Viagra und Co. nach Herzinfarkt?‚Ķ

Komischerweise redet keiner gerne dar√ľber, aber zumindest wenn man sich die Verkaufszahlen der gro√üen Pharmakonzerne wie Pfizer etc. so ansieht, dann m√ľssen die kleinen blauen Helfer in deutschen Betten doch sehr beliebt sein.Und f√ľr viele Herzpatienten stellt sich nun die Frage, darf ich denn diese Mittel auch einnehmen oder ist das f√ľr mich als Herzpatient gef√§hrlich ?! Insbesondere in der Anfangszeit als Viagra und andere Pr√§parate dieser Medikamentengruppe, auf den Markt kamen gab es ja in der Presse viele reisserische Nachrichten √ľber vermeintliche Herzinfarkte bei Herzpatienten unter diesen Medikamenten. Die Aufregung hat sich zum Gl√ľck mittlerweile gelegt und die¬† gute Nachricht ist: Im Allgemeinen spricht auch f√ľr Sie als Herzpatient nichts dagegen von Viagra und Co. Gebrauch zu machen. Wenn Sie insgesamt von Ihrem k√∂rperlichen Zustand her fit genug f√ľr Sex sind, sprich Sie k√∂nnen 1-2 Etagen ohne Probleme Treppen steigen, dann d√ľrfen auch Sie die Vorz√ľge dieser Medikamentengruppe geniessen.

Genau genommen ist es sogar so, dass diese Medikamente in der Entwicklungsphase zun√§chst als Blutdruckmittel geplant waren, erst als die Studienpatienten aus zun√§chst unerkl√§rlichen Gr√ľnden ihre √ľbrig gebliebenen Tabletten so ungern zur√ľck geben wollten entdeckte man die angenehme und lukrative ‚ÄěNebenwirkung‚Äú dieser Medikamente. Und dies ist auch die einzige Einschr√§nkung, die ich Ihnen mit auf den Weg geben will: Diese Potenzmittel wirken √ľber eine Erweiterung der Blutgef√§√üe, und dies eben nicht nur im Bereich Ihres kleinen Freundes, wo √ľber die vermehrte¬† Durchblutung der Schwellk√∂rper die Erektion sehr effektiv unterst√ľtzt wird, sondern im gesamten K√∂rper. Daher kann es dann gef√§hrlich werden, wenn Sie diese Medikamente zusammen mit anderen blutgef√§√üerweiternden Medikamenten, den sog. Nitropr√§paraten verwenden. Dies d√ľrfen Sie also nicht tun, da es sonst zu einem Blutdruckabfall mit verminderter Durchblutung des Gehirns bis hin zum Kollaps, also Ohnmachtsanfall kommen kann. Daher gilt die dringende Empfehlung 48 Std. vor und nach Einnahme von Potenzmitteln keine Nitropr√§parate einzunehmen! Aber abgesehen von dieser Einschr√§nkung bleibt mir nur zu sagen: Viel Spass mit der Liebe!¬† ūüėČ

Disclaimer

Die Vermittlung von Gesundheitsinformationen ist mit einer besonderen Verantwortung verbunden, der ich mir bewusst bin. Daher pr√ľfe und aktualisiere ich die Inhalte und Empfehlungen kontinuierlich. Eine Garantie f√ľr Vollst√§ndigkeit, Korrektheit und letztendliche Aktualit√§t kann ich jedoch nicht √ľbernehmen. Wir haften daher nicht f√ľr eventuelle Sch√§den, die mit der Verwendung oder einem Missbrauch meiner ver√∂ffentlichten Inhalte entstehen. Zum Teil wird in den dargebotenen Beitr√§gen meine pers√∂nliche Meinung dargelegt, die ggf. auch von medizinischen Leitlinien oder Empfehlungen durch Fachgesellschaften abweichen kann. Hinweise zu Medikamenten oder Medizinprodukten sind keine Anleitung zur Selbstmedikation. Die auf der Dr. Heart Webseite dargebotenen Informationen d√ľrfen nicht dazu verwendet werden, eine √§rztliche Behandlung eigenst√§ndig zu beginnen, zu ver√§ndern oder zu beenden, hier ist in jedem Fall ihr Arzt zu konsultieren. Dr. S. Waller und Mitarbeiter sind unter keinen Umst√§nden f√ľr Sch√§den haftbar zu machen, die sich aus der Nutzung der dargebotenen Informationen ergeben k√∂nnten. Es ist nicht beabsichtigt, mit diesem Haftungsausschluss gegen geltendes nationales Recht zu versto√üen. Die Informationen auf dr-heart.de ersetzen nicht Ihren pers√∂nlichen Arztbesuch, bei entsprechenden gesundheitlichen Problemen ist in jedem Fall ihr Arzt aufzusuchen, der eine korrekte Diagnose stellen und ggf. eine passende Therapie einleiten kann.