Koronare Herzkrankheit – medikamentöse Therapie

Erfahren Sie das Wichtigste zu den “big four“, den Blockbustern unter den Herzmedikamenten bei der KHK.

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung der Koronaren Herzkrankheit (KHK)

Neben der im Mittelpunkt stehenden Verbesserung unseres Lebensstils ist es vor allen Dingen eine konsequente medikamentöse Behandlung, die uns hilft das Fortschreiten der Koronaren Herzerkrankung (KHK) dauerhaft aufzuhalten. Auch wenn viele Patienten verständlicherweise eine natürliche Abneigung gegen zu viele Tabletten haben, muss man doch anerkennen, dass es in kaum einem Gebiet der Medizin so viele Studien zur Überprüfung des tatsächlichen Nutzens von Medikamenten gibt wie in der Kardiologie. Natürlich sollte man auch Studien immer kritisch hinterfragen und sich auch anschauen woher die Studie stammt bzw. wer sie bezahlt hat. Die Tatsache, dass aber auch gerade in der jüngsten Zeit wieder einige verheißungsvolle „Blockbuster-Medikamente“ über negative Studienergebnisse an den Rand der Bedeutungslosigkeit gedrängt wurden, gibt Anlass zu hoffen, dass einige Kontrollinstanzen doch zu funktionieren scheinen.

Welche Medikamente sind bei einer KHK wirklich notwendig?

Aus unzähligen, sehr großen Studien haben sich letzten Endes für Patienten 4 Wirkstoffgruppen herauskristallisiert, die ihr Leben als Patient mit einer koronaren Herzerkrankung nach einem Herzinfarkt nachweislich verlängern können und somit zur anerkannten Standardtherapie gehören. Falls Sie als Patient mit koronarer Herzkrankheit Medikamente mit einem dieser Wirkstoffe nicht erhalten, sollte es dafür also einen guten Grund geben, den man Ihnen entsprechend mitteilen sollte.

Studien konnten zeigen, dass Patienten, die diese Standardmedikation erhalten eine 3-mal niedrigere Sterblichkeit aufweisen als Patienten die diese 4 Medikamentengruppen nicht oder nur teilweise einnehmen.

Von welchen KHK Medikamenten ist also die Rede? Zu den 4 Medikamentengruppen, die Ihr Leben verlängern können und die wir im Folgenden einzeln besprechen werden gehören Blutplättchenhemmer (Thrombocytenaggregationshemmer), ACE-Hemmer oder Sartane (RAS-Hemmer), Statine (Cholesterinsenker) und im Allgemeinen auch die Betablocker.

Schauen wir uns die 4 Verdächtigen, also die 4 wichtigsten KHK Medikamente nun mal etwas genauer an …

Disclaimer

Die Vermittlung von Gesundheitsinformationen ist mit einer besonderen Verantwortung verbunden, der ich mir bewusst bin. Daher prüfe und aktualisiere ich die Inhalte und Empfehlungen kontinuierlich. Eine Garantie für Vollständigkeit, Korrektheit und letztendliche Aktualität kann ich jedoch nicht übernehmen. Wir haften daher nicht für eventuelle Schäden, die mit der Verwendung oder einem Missbrauch meiner veröffentlichten Inhalte entstehen. Zum Teil wird in den dargebotenen Beiträgen meine persönliche Meinung dargelegt, die ggf. auch von medizinischen Leitlinien oder Empfehlungen durch Fachgesellschaften abweichen kann. Hinweise zu Medikamenten oder Medizinprodukten sind keine Anleitung zur Selbstmedikation. Die auf der Dr. Heart Webseite dargebotenen Informationen dürfen nicht dazu verwendet werden, eine ärztliche Behandlung eigenständig zu beginnen, zu verändern oder zu beenden, hier ist in jedem Fall ihr Arzt zu konsultieren. Dr. S. Waller und Mitarbeiter sind unter keinen Umständen für Schäden haftbar zu machen, die sich aus der Nutzung der dargebotenen Informationen ergeben könnten. Es ist nicht beabsichtigt, mit diesem Haftungsausschluss gegen geltendes nationales Recht zu verstoßen. Die Informationen auf dr-heart.de ersetzen nicht Ihren persönlichen Arztbesuch, bei entsprechenden gesundheitlichen Problemen ist in jedem Fall ihr Arzt aufzusuchen, der eine korrekte Diagnose stellen und ggf. eine passende Therapie einleiten kann.