Endokarditis

Vor Einführung der Antibiotika war die Endokarditis, also die Entzündung der Herzklappen, ein Todesurteil. Auch heute noch ist sie eine gefürchtete Erkrankung.

Bei der Endokarditis handelt es sich um eine Entzündung der Herzinnenhaut, des sog. Endokards, daher auch der Name: Endokard-itis, wobei die Endung -itis in der Medizin immer für eine Entzündung steht, in diesem Fall also eine Entzündung, eine -„itis“ des Endokards, der Herzinnenhaut, welche das Herz von innen auskleidet und auch unsere 4 Herzklappen bildet.

Ursache einer solchen Entzündung der Herzinnenhaut mit dann nachfolgender Zerstörung unserer Herzklappen sind meist Bakterien, gelegentlich auch Pilze. Seltener gibt es allerdings auch sog. nichtinfektiöse Formen, die nicht durch Erreger sondern oftmals durch fehlgeleitete Reaktionen unseres Immunsystem ausgelöst werden. Die Endokarditis kann sowohl eine als auch mehrere unserer 4 Herzklappen befallen, wobei die Klappen des linken Herzens, also Aorten- und Mitralklappe häufiger befallen werden.

Bei der häufigeren infektiösen, also meist durch Bakterien ausgelösten Form, kommt es durch angeborene oder auch im Laufe des Lebens erworbene Veränderungen der Herzklappen zu einer ungleichmäßigen Blutströmung, die schließlich zu kleinen Verletzungen an den Herzklappen führen können. Auf diesen kleinen Verletzungen lagern sich kleine Blutgerinnsel ab in denen sich Bakterien ansiedeln können, die dann eine Entzündungsreaktion auslösen und unsere „Herzventile“, die Herzklappen zunehmend zerstören.

Voraussetzung für den bakteriellen Befall der Herzklappen ist natürlich erstmal, dass überhaupt Bakterien in den Blutstrom gelangen. Dies geschieht aber, wie wir heute wissen, sehr häufig, nicht nur bei Infektionen und Erkrankungen anderer Organe, die dann über den Blutstrom Erreger verschleppen können, sondern sogar durch das Zähneputzen gelangen Bakterien in die Blutbahn, die sich dann auf vorgeschädigten Herzklappen absiedeln und diese schließlich über eine Entzündungsreaktion zerstören können. Begünstigend können auch vorausgegangene Operationen sein und v.a. Fremdkörper im Bereich der Blutbahn, wie künstliche Herzklappen, venöse Plastikkatheter oder Herzschrittmachersonden, auf denen sich Bakterien besonders gut ansiedeln können.

Eine Endokarditis ist eine schwerste Erkrankung, die unbehandelt tödlich verläuft, vor Einführung der Antibiotika war sie ein Todesurteil, aber auch heute ist sie immer noch eine sehr gefürchtete Erkrankung. Im nachfolgenden Video schauen wir uns mal an welche Symptome eine solche Endokarditis macht und wie man sie erfolgreich behandeln kann.

“Du willst ein persönliches, individuell auf Dich zugeschnittenes Herzcoaching?“

Du hast einen Herzinfarkt erlitten oder die Diagnose einer koronaren Herzerkrankung erhalten? Lerne mit Dr. Heart alles, was Du jetzt wissen musst!

mehr erfahren!

Disclaimer

Die Vermittlung von Gesundheitsinformationen ist mit einer besonderen Verantwortung verbunden, der ich mir bewusst bin. Daher prüfe und aktualisiere ich die Inhalte und Empfehlungen kontinuierlich. Eine Garantie für Vollständigkeit, Korrektheit und letztendliche Aktualität kann ich jedoch nicht übernehmen. Wir haften daher nicht für eventuelle Schäden, die mit der Verwendung oder einem Missbrauch meiner veröffentlichten Inhalte entstehen. Zum Teil wird in den dargebotenen Beiträgen meine persönliche Meinung dargelegt, die ggf. auch von medizinischen Leitlinien oder Empfehlungen durch Fachgesellschaften abweichen kann. Hinweise zu Medikamenten oder Medizinprodukten sind keine Anleitung zur Selbstmedikation. Die auf der Dr. Heart Webseite dargebotenen Informationen dürfen nicht dazu verwendet werden, eine ärztliche Behandlung eigenständig zu beginnen, zu verändern oder zu beenden, hier ist in jedem Fall ihr Arzt zu konsultieren. Dr. S. Waller und Mitarbeiter sind unter keinen Umständen für Schäden haftbar zu machen, die sich aus der Nutzung der dargebotenen Informationen ergeben könnten. Es ist nicht beabsichtigt, mit diesem Haftungsausschluss gegen geltendes nationales Recht zu verstoßen. Die Informationen auf dr-heart.de ersetzen nicht Ihren persönlichen Arztbesuch, bei entsprechenden gesundheitlichen Problemen ist in jedem Fall ihr Arzt aufzusuchen, der eine korrekte Diagnose stellen und ggf. eine passende Therapie einleiten kann.

Sie können unseren Newsletter jederzeit abbestellen, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Für weitere Informationen über unsere Datenschutzpraktiken besuchen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie auf “Anmelden” klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übermittelt werden. Weitere Informationen über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp finden Sie hier