Myokarditis (Herzmuskelentzündung) – Wie gefährlich ist das?

Bestimmt habt Ihr auch schon einmal ähnlich schreckliche Bilder im Fernsehen gesehen: Junge Profifussballer, die aus heiterem Himmel tot auf dem Spielfeld umfallen. In der Presse kann man dann manchmal lesen, dass sich in der Autopsie herausgestellt habe, dass eine nicht diagnostizierte Herzmuskelentzündung, medizinisch Myokarditis, die Todesursache gewesen sei.

Aber: Was ist das eigentlich eine solche Herzmuskelentzündung und muss ich mir vielleicht gerade jetzt in Corona-Zeiten darum Sorgen machen?

Auslöser bzw. Ursache einer Entzündung unseres Herzmuskels können sowohl infektiöse als auch nicht-infektiöse Ursachen, insbesondere sog. Autoimmunphänomene sein, bei denen sich unser eigenes Immunsystem, quasi fehlgeleitet, gegen Strukturen unseres Herzens richtet und somit eine Herzmuskelentzündung auslöst.

Am häufigsten, nämlich in ca. der Hälfte der Fälle wird die Entzündung des Herzmuskels aber durch Viren verursacht. Prinzipiell können eine Vielzahl von Viren eine Herzmuskelentzündung versursachen. In wie weit und wie häufig auch das Coronavirus selber, quasi aktiv direkt eine Herzmuskelentzündung verursacht ist aktuell noch nicht ganz geklärt.

Wie können wir bemerken ob wir von einer Myokarditis betroffen sein könnten?

Wenn es überhaupt zu Beschwerden kommt, was nicht immer der Fall ist, dann stehen meist die Symptome eines grippeähnlichen Infektes, also allgemeines Krankheitsgefühl, Müdigkeit und Schwäche im Vordergrund.

Hellhörig sollten wir auf jeden Fall werden wenn Herzstolpern, Herzrasen, Brustschmerzen oder eine zunehmende Luftnot ggf. schon auf eine mögliche Beteiligung unseres Herzens hinweisen.

Die gute Nachricht ist aber, dass eine Herzmuskelentzündung in den allermeisten Fällen, nämlich in ca. 80% der Fälle, folgenlos ausheilt. Gelegentlich können nach überstandener Entzündung eine Neigung zu Extraschlägen, sog. Extrasystolen verbleiben, die sich wie ein Herzstolpern anfühlen können.

Aber: Natürlich gibt es aber auch schwerste Verläufe, bei denen sich eine Erweiterung und eine Schwächung der linken Herzkammer mit einer schweren Herzschwäche ausbildet.

Noch seltener kann es tatsächlich auch zu Komplikationen wie gefährlichen Herzrhythmusstörungen kommen, die im schlimmsten Fall sogar zu einem plötzlichen Herztod führen können, wie in dem anfangs beschriebenen Beispiel mit dem jungen Profisportler.

Wir können uns vor derartigen schrecklichen Komplikationen schützen, indem wir einen grippalen Infekt wirklich ernst nehmen und uns körperlich konsequent schonen bis ein solcher Infekt wirklich komplett ausgeheilt ist! Tun wir das nicht riskieren wir dass der Infekt auf unser Herz schlägt und die Entzündung unseren Herzmuskel mit erfasst.

Also, in diesem Sinne, hört auf Euren Körper und bleibt schön gesund, gerade in diesen verrückten Corona-Zeiten,

Euer Dr. Heart

“Du willst ein persönliches, individuell auf Dich zugeschnittenes Herzcoaching?“

Du hast einen Herzinfarkt erlitten oder die Diagnose einer koronaren Herzerkrankung erhalten? Lerne mit Dr. Heart alles, was Du jetzt wissen musst!

mehr erfahren!

Disclaimer

Die Vermittlung von Gesundheitsinformationen ist mit einer besonderen Verantwortung verbunden, der ich mir bewusst bin. Daher prüfe und aktualisiere ich die Inhalte und Empfehlungen kontinuierlich. Eine Garantie für Vollständigkeit, Korrektheit und letztendliche Aktualität kann ich jedoch nicht übernehmen. Wir haften daher nicht für eventuelle Schäden, die mit der Verwendung oder einem Missbrauch meiner veröffentlichten Inhalte entstehen. Zum Teil wird in den dargebotenen Beiträgen meine persönliche Meinung dargelegt, die ggf. auch von medizinischen Leitlinien oder Empfehlungen durch Fachgesellschaften abweichen kann. Hinweise zu Medikamenten oder Medizinprodukten sind keine Anleitung zur Selbstmedikation. Die auf der Dr. Heart Webseite dargebotenen Informationen dürfen nicht dazu verwendet werden, eine ärztliche Behandlung eigenständig zu beginnen, zu verändern oder zu beenden, hier ist in jedem Fall ihr Arzt zu konsultieren. Dr. S. Waller und Mitarbeiter sind unter keinen Umständen für Schäden haftbar zu machen, die sich aus der Nutzung der dargebotenen Informationen ergeben könnten. Es ist nicht beabsichtigt, mit diesem Haftungsausschluss gegen geltendes nationales Recht zu verstoßen. Die Informationen auf dr-heart.de ersetzen nicht Ihren persönlichen Arztbesuch, bei entsprechenden gesundheitlichen Problemen ist in jedem Fall ihr Arzt aufzusuchen, der eine korrekte Diagnose stellen und ggf. eine passende Therapie einleiten kann.

Sie können unseren Newsletter jederzeit abbestellen, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Für weitere Informationen über unsere Datenschutzpraktiken besuchen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie auf “Anmelden” klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp übermittelt werden. Weitere Informationen über die Datenschutzpraktiken von Mailchimp finden Sie hier