Die Schaufensterkrankheit (PAVK)

Extrem h√§ufig ‚Äď und leider auch extrem h√§ufig untersch√§tzt ‚Äď Die Schaufensterkrankheit, medizinisch periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK)

Was macht die PAVK, die ‚ÄěSchaufensterkrankheit‚Äú so gef√§hrlich und k√∂nnten vielleicht auch Sie betroffen sein?

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,

die Atherosklerose, also die zunehmende entz√ľndliche Verh√§rtung, Verengung und Verkalkung unserer Arterien, ist die weltweit gr√∂√üte Bedrohung f√ľr unsere Gesundheit. Sie betrifft alle unsere Arterien und kann daher zeitgleich in verschiedenen Organen auftreten und diese dann durch eine eingeschr√§nkte Durchblutung sch√§digen. W√§hrend die Bedrohung durch Herzinfarkt und Schlaganfall den meisten Menschen sehr pr√§sent ist, wird eine weitere durch diese Atherosklerose bedingte Erkrankung deutlich untersch√§tzt ‚Äď und das obwohl die betroffenen Menschen das h√∂chste Sterberisiko unter den Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben. Die Rede ist von der sog. PAVK, der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit, im Volksmund auch als ‚ÄěSchaufensterkrankheit‚Äú bekannt.

Sch√§tzungen gehen davon aus, dass 20% der Patienten, die eine Hausarztpraxis aufsuchen, eine solche PAVK haben, ohne davon zu wissen! Es handelt sich also um eine wirkliche Volkskrankheit mit leider sehr hoher Dunkelziffer. Dabei ist die fr√ľhzeitige Diagnose dieser Erkrankung extrem wichtig, um das Voranschreiten rechtzeitig und effektiv aufzuhalten und v.a. auch Komplikationen der Atherosklerose an anderen Organen, wie Herzinfarkt und Schlaganfall, zu verhindern!

Aber was passiert da eigentlich genau in den Beinarterien und wieso wird diese Krankheit als “Schaufensterkrankheit“ bezeichnet?!

Unsere Muskulatur ist zur Deckung ihres Sauerstoffbedarfs auf eine ausreichende Durchblutung angewiesen. Dabei steigt der Sauerstoffbedarf, wenn die Muskulatur aktiv ist, also z.B. wenn wir gehen.

Liegt nun eine Verengung der Beinarterien durch Ablagerungen an den Arterienw√§nden vor, also die bereits besprochene Plaquebildung bei Atherosklerose, dann kann dieser Sauerstoffmehrbedarf der Beinmuskulatur beim Gehen nicht mehr ausreichend gedeckt werden. Der Muskel √ľbers√§uert und die betroffenen Menschen m√ľssen nach kurzer Gehstrecke stehen bleiben und eine Pause machen, damit sich die Muskulatur erholen kann. Diese Pause nutzen sie z.B. um in ein Schaufenster schauen ‚Äď daher also der Name ‚ÄěSchaufensterkrankheit‚Äú.

Die periphere art. Verschlusskrankheit verl√§uft in 4 Stadien, im ersten Stadium bestehen bereits Ver√§nderungen der Arterien mit der besprochenen Plaquebildung aber es werden noch keine Schmerzen versp√ľrt. In den fortgeschrittenen Stadien kommt es dann zu Schmerzen in den Waden, den Oberschenkeln oder sogar der Pomuskulatur mit einer zunehmenden schmerzbedingten Abnahme der Gehstrecke. Schlie√ülich k√∂nnen dann im fortgeschrittenen Stadium sogar schon in Ruhe Schmerzen auftreten und Komplikationen der eingeschr√§nkten Durchblutung bis hin zum Absterben von Gewebe mit dann notwendigen Amputationen.

Lassen Sie es nicht so weit kommen! Die Atherosklerose und damit auch die PAVK, also die ‚ÄěArterienverkalkung‚Äú l√§sst sich durch einen klugen Lebensstil mit Verzicht auf das Rauchen, ausreichend Bewegung, gesunde Ern√§hrung und Kontrolle von Blutdruck und Cholesterinwerten effektiv verhindern bzw. aufhalten.

Wichtig ist v.a. auch die Erkrankung fr√ľhzeitig festzustellen, um konsequente Gegenma√ünahmen einleiten zu k√∂nnen und Komplikationen, auch solche an anderen Organen, wie Herzinfarkt und Schlaganfall, vermeiden zu k√∂nnen. Die PAVK ist durch eine einfache, in 5 Minuten beim Arzt durchzuf√ľhrende Untersuchung durch Blutdruckmessung am Arm und am Bein oberhalb des Kn√∂chels leicht und schmerzfrei festzustellen! Wird am Bein ein niedrigerer Blutdruck als am Arm gemessen muss von einer Durchblutungsst√∂rung ausgegangen werden. In diesem Fall muss dann mit weiterf√ľhrenden Untersuchungen, wie einem Blutgef√§√üultraschall, das genaue Ausma√ü der Erkrankung ermittelt werden.

Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer,
sollten Sie von einer PAVK betroffen sein haben Sie die Möglichkeit den weiteren Verlauf Ihrer Erkrankung entscheidend positiv zu beeinflussen. Zusammen mit Ihrem Arzt können Sie einen Behandlungsplan entwickeln zu dem neben den im Vordergrund stehenden Verbesserungen im Lebensstil auch weitere technische und medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten zur dauerhaften Verbesserung der Durchblutungssituation Ihrer Beine gehören können. Ihr behandelnder Arzt wird Sie hierzu bestens aufklären können.

Bis dahin, bleiben Sie schön gesund, Ihr Dr. Heart!

“Du willst ein persönliches, individuell auf Dich zugeschnittenes Herzcoaching?“

Du hast einen Herzinfarkt erlitten oder die Diagnose einer koronaren Herzerkrankung erhalten? Lerne mit Dr. Heart alles, was Du jetzt wissen musst!

mehr erfahren!

Disclaimer

Die Vermittlung von Gesundheitsinformationen ist mit einer besonderen Verantwortung verbunden, der ich mir bewusst bin. Daher pr√ľfe und aktualisiere ich die Inhalte und Empfehlungen kontinuierlich. Eine Garantie f√ľr Vollst√§ndigkeit, Korrektheit und letztendliche Aktualit√§t kann ich jedoch nicht √ľbernehmen. Wir haften daher nicht f√ľr eventuelle Sch√§den, die mit der Verwendung oder einem Missbrauch meiner ver√∂ffentlichten Inhalte entstehen. Zum Teil wird in den dargebotenen Beitr√§gen meine pers√∂nliche Meinung dargelegt, die ggf. auch von medizinischen Leitlinien oder Empfehlungen durch Fachgesellschaften abweichen kann. Hinweise zu Medikamenten oder Medizinprodukten sind keine Anleitung zur Selbstmedikation. Die auf der Dr. Heart Webseite dargebotenen Informationen d√ľrfen nicht dazu verwendet werden, eine √§rztliche Behandlung eigenst√§ndig zu beginnen, zu ver√§ndern oder zu beenden, hier ist in jedem Fall ihr Arzt zu konsultieren. Dr. S. Waller und Mitarbeiter sind unter keinen Umst√§nden f√ľr Sch√§den haftbar zu machen, die sich aus der Nutzung der dargebotenen Informationen ergeben k√∂nnten. Es ist nicht beabsichtigt, mit diesem Haftungsausschluss gegen geltendes nationales Recht zu versto√üen. Die Informationen auf dr-heart.de ersetzen nicht Ihren pers√∂nlichen Arztbesuch, bei entsprechenden gesundheitlichen Problemen ist in jedem Fall ihr Arzt aufzusuchen, der eine korrekte Diagnose stellen und ggf. eine passende Therapie einleiten kann.

Sie k√∂nnen unseren Newsletter jederzeit abbestellen, indem Sie auf den Link in der Fu√üzeile unserer E-Mails klicken. F√ľr weitere Informationen √ľber unsere Datenschutzpraktiken besuchen Sie bitte unsere Datenschutz-Seite

Wir verwenden Mailchimp als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie auf “Anmelden” klicken, erkl√§ren Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Verarbeitung an Mailchimp √ľbermittelt werden. Weitere Informationen √ľber die Datenschutzpraktiken von Mailchimp finden Sie hier