AOK – Blutdruck senken

Dr. Heart@AOK ‚Äď Lernen Sie in diesem Video noch mehr √ľber den Bluthochdruck und wie wir ihn mit ein paar einfachen Verhaltensregeln oft schon gut beeinflussen k√∂nnen.

Wissen Sie eigentlich, wie es Ihrem Herz-Kreislauf-System so geht? Diesem unglaublich weit verzweigten Netz an Blutgefäßen, das ihren ganzen Körper durchzieht? Es sollte Sie auf jeden Fall interessieren. Denn fast jeder zweite Mensch in Deutschland stirbt an den Folgen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Ein einziger Messwert gibt einen sehr guten √úberblick √ľber das Gef√§√üsystem: Unser Blutdruck. Wenn der dauerhaft zu hoch ist, dann haben Sie eine Reihe von Problemen. Das gef√§hrlichste: Rauscht das Blut √ľber Monate oder Jahre mit Hochdruck durch die Adern, werden unsere Gef√§√üe steif, verdicken und verengen sich, medizinisch nennt man das¬†Arteriosklerose, im Volksmund auch ‚ÄěArterienverkalkung‚Äú . Und die ist die zentrale Ursache f√ľr etliche Krankheiten, unter anderem f√ľr die beiden gro√üen Killer¬†Herzinfarkt und Schlaganfall.
Es lohnt sich also wirklich, den Blutdruck im Blick zu behalten. Einmal im Jahr messen zu lassen reicht meist schon. √úberpr√ľfen lassen k√∂nnen Sie Ihren Blutdruck beim Arzt oder in der Apotheke, fast jede Apotheke bietet das an.

Werte um 120 zu 80 und darunter sind wunderbar! Wenn die Werte hoch sind, d.h. √ľber 140 zu 90, kann das Bluthochdruck sein, medizinisch Hypertonie. Es kann aber auch Zufall sein, da unser Blutdruck sehr dynamisch ist, auf √§u√üere Umst√§nde reagiert und daher starken Schwankungen ausgesetzt ist. Im Zweifel sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, der der Sache nachgeht.

Liegt tats√§chlich Bluthochdruck vor, kann man an zwei Stellschrauben ansetzen. Die erste und in meinen Augen wichtigste ist unser Lebensstil. Es gibt eine ganze Menge Dinge, die den Blutdruck steigen lassen und die sich mehr oder weniger leicht beeinflussen lassen. Ich z√§hle nur mal die Wichtigsten auf: √úbergewicht, Bewegungsmangel, Stress, zu viel Alkohol, Rauchen, zu viel Salz in der Nahrung und eine ungesunde Ern√§hrung mit wenig Gem√ľse und Obst.

All das beg√ľnstigt Bluthochdruck. Wenn wir es aber schaffen unseren Lebensstil umzustellen, kann ein Bluthochdruck in vielen F√§llen wieder normalisiert werden bzw. wir k√∂nnen Bluthochdruck gar nicht erst entstehen lassen.

Reicht das nicht aus, ist eine zusätzliche Behandlung mit Blutdrucktabletten notwendig, dabei gibt es heute eine große Auswahl an gut verträglichen Medikamenten.
Sie merken sich: Der Bluthochdruck ist weltweit einer der gr√∂√üten Killer, einen erh√∂hten Blutdruck zu senken ist extrem wichtig, in aller Regel unkompliziert und f√ľr Sie die beste Lebensversicherung!

Aktueller Hinweis:

Nach den Ergebnissen der k√ľrzlich ver√∂ffentlichten¬†SPRINT-Studie, die die herk√∂mmlich angestrebte Blutdrucksenkung auf unter¬†140 mmHg¬†mit einer intensiveren Blutdrucksenkung mit einem Zielblutdruck von unter¬†120 mmHg¬†im Hinblick auf Komplikationen wie das Auftreten von Herzinfarkt, akutem Koronarsyndrom, Schlaganfall, Herzinsuffizienz oder Tod aus anderer kardiovaskul√§rer Ursache an 9361 Patienten verglichen hat¬†erscheint zumindest f√ľr viele ‚ÄěHochrisikopatienten‚Äú eine intensivere Absenkung des Blutdruckes auf systolisch unter 120 mmHg von Vorteil zu sein.

Nach einer Behandlungszeit von 3,26 Jahren traten oben genannte Komplikationen um 25% seltener unter der intensiveren Blutdrucksenkung auf (1,65% pro Jahr im Vergleich zu 2,19% pro Jahr) und auch die Gesamtsterblichkeit war um 27% vermindert. Wermutstropfen waren allerdings die im intensiveren Behandlungsarm häufiger aufgetretenen Nebenwirkungen wie Hypotonie, Ohnmachtsanfall, Störungen der Blutsalze und Nierenversagen.

Letztlich bleibt hier abzuwarten und auch individuell von Patient zu Patient zu entscheiden, welches die beste Strategie ist.

Disclaimer

Die Vermittlung von Gesundheitsinformationen ist mit einer besonderen Verantwortung verbunden, der ich mir bewusst bin. Daher pr√ľfe und aktualisiere ich die Inhalte und Empfehlungen kontinuierlich. Eine Garantie f√ľr Vollst√§ndigkeit, Korrektheit und letztendliche Aktualit√§t kann ich jedoch nicht √ľbernehmen. Wir haften daher nicht f√ľr eventuelle Sch√§den, die mit der Verwendung oder einem Missbrauch meiner ver√∂ffentlichten Inhalte entstehen. Zum Teil wird in den dargebotenen Beitr√§gen meine pers√∂nliche Meinung dargelegt, die ggf. auch von medizinischen Leitlinien oder Empfehlungen durch Fachgesellschaften abweichen kann. Hinweise zu Medikamenten oder Medizinprodukten sind keine Anleitung zur Selbstmedikation. Die auf der Dr. Heart Webseite dargebotenen Informationen d√ľrfen nicht dazu verwendet werden, eine √§rztliche Behandlung eigenst√§ndig zu beginnen, zu ver√§ndern oder zu beenden, hier ist in jedem Fall ihr Arzt zu konsultieren. Dr. S. Waller und Mitarbeiter sind unter keinen Umst√§nden f√ľr Sch√§den haftbar zu machen, die sich aus der Nutzung der dargebotenen Informationen ergeben k√∂nnten. Es ist nicht beabsichtigt, mit diesem Haftungsausschluss gegen geltendes nationales Recht zu versto√üen. Die Informationen auf dr-heart.de ersetzen nicht Ihren pers√∂nlichen Arztbesuch, bei entsprechenden gesundheitlichen Problemen ist in jedem Fall ihr Arzt aufzusuchen, der eine korrekte Diagnose stellen und ggf. eine passende Therapie einleiten kann.