Ziele und Zielwerte

Hier eine praktische Übersicht zu den wirklich entscheidenden Stellschrauben für ein herzgesundes Leben

Daumen Hoch / Like

 

Rauchen und Passivrauchen
Aktives Rauchen unbedingt beenden, Passivrauchen bestmöglich vermeiden.

Ernährung
Entdecken Sie die Vorzüge der Mittelmeerküche!

körperliche Aktivität und Sport
min. 2,5 – 5 Std./Woche, mehr Bewegung in den Alltag integrieren.

Körpergewicht
Mit dauerhafter Ernährungsumstellung und mehr Sport/Aktivität Body-Mass-Index von 20-25 anstreben.

Taillenumfang
Gefährlich ist vor allem das Bauchfett, daher gilt: Frauen sollten sich um einen Taillenumfang unter 88 cm und Männer um einen Taillenumfang unter 102 cm bemühen.

Stress
Versuchen Sie, Ihr Leben stressärmer zu gestalten, mit vorhandenem und nicht zu vermeidenden Stressfaktoren gelassener umzugehen und für ausreichend Entspannung und Ausgleich zu sorgen.

Blutdruck
Im allgemeinen gilt: der Blutdruck sollte unter 140/90 mmHg liegen. Der Blutdruckmittelwert, also der aus Ihren wiederholten Messungen ermittelte Mittelwert, sollte unter 135/85 mmHg liegen, der in der 24-Std. Blutdruckmessung ermittelte Mittelwert sollte unter 130/80mmHg liegen. Sind Sie bereits über 80 Jahre alt, dann ist ein Blutdruckwert von unter 150/90 mmHg ausreichend (HYVET-Studie).

Aktueller Hinweis:
Nach den Ergebnissen der kürzlich veröffentlichten SPRINT-Studie, die die herkömmlich angestrebte Blutdrucksenkung auf unter 140 mmHg mit einer intensiveren Blutdrucksenkung mit einem Zielblutdruck von unter 120 mmHg im Hinblick auf Komplikationen wie das Auftreten von Herzinfarkt, akutem Koronarsyndrom, Schlaganfall, Herzinsuffizienz oder Tod aus anderer kardiovaskulärer Ursache an 9361 Patienten verglichen hat erscheint zumindest für viele “Hochrisikopatienten” eine intensivere Absenkung des Blutdruckes auf systolisch unter 120 mmHg von Vorteil zu sein.

Nach einer Behandlungszeit von 3,26 Jahren traten oben genannte Komplikationen um 25% seltener unter der intensiveren Blutdrucksenkung auf (1,65% pro Jahr im Vergleich zu 2,19% pro Jahr) und auch die Gesamtsterblichkeit war um 27% vermindert. Wermutstropfen waren allerdings die im intensiveren Behandlungsarm häufiger aufgetretenen Nebenwirkungen wie Hypotonie, Ohnmachtsanfall, Störungen der Blutsalze und Nierenversagen.

Letztlich bleibt hier abzuwarten und auch individuell von Patient zu Patient zu entscheiden, welches die beste Strategie ist.

LDL-Cholesterin
Die Zielwerte für das “böse” Cholesterin hängen von Ihrem Risikoprofil ab:
Hochrisikoprofil (bereits vorhandene Herz-Kreislauferkrankung wie eine KHK, Zuckerkrankheit oder eine chronische Nierenerkrankung): < 70 mg/dl (1,8 mmol/l)
hohes Herz-Kreislaufrisiko (aber noch nicht vorhandene oben genannte Erkrankungen, wird von Ihrem Arzt über Risikoscores errechnet): < 100 mg/dl (2,5 mmol/l)
Personen mit mäßigem Herz-Kreislaufrisiko: < 115 mg/dl (3 mmol/l)

Blutzucker
Ihr Nüchtern-Blutzuckerwert sollte unter 100 mg/dl liegen.
das könnte Sie auch interessieren:

Nichtrauchen:

Raucherentwöhnung – allgemeines
So klappt der Rauchstopp
Tipps für den Rauchstopp
Rauchstopp Interview Fr. Dr. Wiedemann

Sport und Aktivität:

Gesund durch Sport und Bewegung

Bluthochdruck:

Blutdruck im Griff
Hypertonus – Bedeutung und Verbreitung
Hypertonus – Ursachen und Zielwerte

Fettstoffwechsel:

Cholesterin und Co.
gutes und schlechtes Cholesterin
Cholesterin senken

Ernährung und Übergewicht:

Adipositas und Übergewicht
Die Adipositasepidemie
Vorsicht Diät!
Adipositas – verschiedene Erscheinungsformen
Adipositas Paradoxon

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) und Koronare Herzkrankheit:

Zuckerkrankheit und Koronare Herzkrankheit
Diabetes-mellitus-und-Koronare-Herzkrankheit – Wechselwirkungen
Was tun bei Diabetes und Koronarer Herzkrankheit?

Psychokardiologie:

Herz und Psyche
Herz und Stress
Herz und Stress – Stressmanagement

Übersicht:

Ziele und Zielwerte

zurück zum Hauptmenü