3 Gänge Weihnachtsmenü – leicht und lecker

Ein leckeres Weihnachtsessen – geht das wirklich herzgesund?

Wir zeigen Ihnen mit diesen Rezepten, wie man ein weihnachtliches Menü für seine Liebsten zubereitet und dabei seinem Herzen zugleich etwas Gutes tut!

Vorspeise – Feldsalat mit Orangen-Vinaigrette

Zutaten für 4 Personen
250 g Feldsalat
100 g Walnüsse – bevorzugt in der Schale und geknackt
1 Bio-Orange
2 Birnen
5 EL Olivenöl (nativ extra)
3 EL Weißweinessig
2 TL Senf
1 EL Agavensirup
Salz, Pfeffer

Waschen und schleudern Sie zunächst den Feldsalat. Dann hacken Sie die Walnüsse. Für die Vinaigrette nehmen Sie eine Bio-Orange, waschen diese gut und reiben etwa 1 TL Orangenzesten ab. Dann die Orange auspressen und den Saft auffangen. Nun den Orangensaft mit dem Olivenöl, dem Weißweinessig, dem Senf, dem Agavensirup, Salz und Pfeffer zu einem Dressing verrühren. Die Birnen in Spalten schneiden. Den Feldsalat auf den Tellern anrichten und mit den Birnenspalten und den gehackten Walnüssen garnieren.
Dann können Sie Ihre Liebsten zusammenrufen und das Dressing über den Salat geben. Bitte nicht vorher, denn sonst fällt der Salat zusammen.

Hauptspeise – Maronibraten mit Preiselbeersauce und geröstetem Ofengemüse

Zutaten für vier Personen
250 g braune Berglinsen
Gemüsebrühe
4 rote Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
8 Möhren
3 Pastinaken
100 g gemahlene Mandeln
100 g gekochte Maroni
1 EL Sojamehl (alternativ ein anderer Ei-Ersatz)
1 EL Pfeilwurzelstärke (oder normale Stärke)
2 EL Tomatenmark
1 EL Hefeextrakt (optional)
1 EL Zuckerrüben-(oder Ahorn-)sirup
1 TL Paprikapulver
1 EL Rosmarinnadeln (u. evtl. andere/weitere Gewürze)
4 EL Bio-Bratöl
1 Glas Wildpreiselbeermarmelade
Salz, Pfeffer

Für den Maronibraten die braunen Linsen am besten schon am Vortag in Brühe nach Packungsanleitung kochen. Gut abtropfen lassen. Nun den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Jeweils zwei Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und klein schneiden bzw. pressen.
4 Möhren schälen und fein raspeln. Mit den Linsen, den Zwiebeln, dem Knoblauch, den gemahlenen Mandeln, den gehackten Maroni, dem Sojamehl und der Pfeilwurzelstärke in einer großen Schüssel vermengen. Die Masse gut salzen und pfeffern.
Das Tomatenmark, den Hefeextrakt, den Senf, den Zuckerrübensirup, die Rosmarinnadeln und das Paprikapulver in einem Schälchen mit 2-3 EL Wasser vermischen und zu der Linsenmasse geben. Gut vermengen! Hier kann übrigens mit Gewürzen je nach Vorlieben variiert werden.
Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und die Linsenmasse hineinfüllen. Mit einem Löffel sehr fest andrücken. Den Rest der „Sauce“ auf dem Braten verteilen.
Inzwischen für das Gemüse 4 Möhren und die Pastinaken schälen, beide längs vierteln, dünne Möhren nur halbieren. Zwei rote Zwiebeln abziehen und in 1 cm breite Spalten schneiden. Zwei Knoblauchzehen pellen und durchpressen, mit 4 EL Bio-Bratöl mischen. Die Möhren, Pastinaken und Zwiebeln mit Knoblauchöl vermengen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Gemüse und Braten in den Ofen schieben. Den Braten mit Alufolie bedeckt für etwa 25 Minuten im Backofen backen. Anschließend die Folie entfernen und weitere 15 Minuten bei 225°C backen. Beides aus dem Ofen holen. Bevor der Braten angeschnitten wird, mindestens 10 Minuten abkühlen lassen! Dazu die Preiselbeermarmelade reichen. Alternativ passt auch eine braune Sauce und/oder Apfelrotkohl zum Braten.

Nachspeise – Mousse au chocolat mit Früchten

Zutaten für 4 Personen
260 ml Kichererbsenwasser aus der Dose
200 g Zartbitterschokolade (>70% Kakaoanteil)
Prise Zimt
Prise Vanillemark

Das Kichererbsenwasser mit einem Handmixer oder einer Küchenmaschine zu einem festen „Eischnee“ aufschlagen. In der Zwischenzeit im Wasserbad vorsichtig die Zartbitterschokolade schmelzen. Ist die Schokolade geschmolzen, etwas Vanillemark und eine Prise Zimt, wer mag, hinzugeben, gut umrühren und etwas abkühlen lassen, aber nur so, dass die Schokolade noch flüssig ist. Mit einem Teigschaber vorsichtig unter das Aquafaba heben. In kleine Dessertgläser (oder eine große Schale) füllen und im Kühlschrank mindestens zwei Stunden kühlen. Mit etwas Obst, z.B. mit Beeren oder Kaki garnieren.

 

Wir wünschen Ihnen schöne Weihnachten! Berichten Sie uns gerne, wie Ihnen unser „herzgesundes“ Weihnachtsmenü geschmeckt hat.

das könnte Sie auch interessieren:

Ernährung und Übergewicht:

Adipositas und Übergewicht
Die Adipositasepidemie
Vorsicht Diät!
Adipositas – verschiedene Erscheinungsformen
Adipositas Paradoxon

Nichtrauchen:

Raucherentwöhnung – allgemeines
So klappt der Rauchstopp
Tipps für den Rauchstopp
Rauchstopp Interview Fr. Dr. Wiedemann

Sport und Aktivität:

Gesund durch Sport und Bewegung

Bluthochdruck:

Blutdruck im Griff
Hypertonus – Bedeutung und Verbreitung
Hypertonus – Ursachen und Zielwerte

Fettstoffwechsel:

Cholesterin und Co.
gutes und schlechtes Cholesterin
Cholesterin senken

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) und Koronare Herzkrankheit:

Zuckerkrankheit und Koronare Herzkrankheit
Diabetes-mellitus-und-Koronare-Herzkrankheit – Wechselwirkungen
Was tun bei Diabetes und Koronarer Herzkrankheit?

Psychokardiologie:

Herz und Psyche
Herz und Stress
Herz und Stress – Stressmanagement

Übersicht:

Ziele und Zielwerte
zurück zum Hauptmenü