Atherosklerose – die bedeutendste Erkrankung überhaupt?!

Der heimliche “Killer” in unseren Gefäßen

Warum gilt die sogenannte Arterienverkalkung als größtes Gesundheitsproblem weltweit?

Liebe LeserInnen,
was ist Atherosklerose, im Volksmund ja auch als “Arterienverkalkung“ bekannt, und warum sollten vielleicht auch Sie sich darüber Gedanken machen?!
.
Die Atherosklerose ist die gemeinsame Grundlage der allermeisten Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall und der Schaufensterkrankheit. Sie ist damit verantwortlich für die meisten Todesfälle weltweit!
.
In den kommenden Zeilen werden Sie erfahren, was genau da in unseren Arterien vor sich geht und vor allem, wie wir uns mit einfachen Maßnahmen schützen und somit viele schöne Lebensjahre dazu gewinnen können!
Tatsache ist, wenn wir nicht vom Auto überfahren werden oder an Krebs versterben, dann sind es in der Regel unsere Blutgefäße, genauer genommen unsere Arterien, die unserem Leben ein Ende setzen. Fast die Hälfte unserer Todesfälle sind durch Herzkreislauferkrankungen bedingt und die Atherosklerose ist hierbei meist der gemeinsame zugrunde liegende Mechanismus, der diese Erkrankungen bewirkt. Aber, die gute Nachricht: Wir können sie, im Gegensatz zu anderen großen Gesundheits-“Killern“, wie z.B. vielen Krebserkrankungen, gut beeinflussen. Und deswegen lohnt es sich zu verstehen, was da eigentlich passiert in unseren Arterien auf dem langen Weg von den quasi jungfräulichen Blutgefäßen, mit denen wir geboren werden, bis hin zum dem Zeitpunkt an dem z.B. ein Herzinfarkt unser Leben bedroht.
.
Schauen wir also mal etwas genauer hinein in unsere Arterien!
.
Am Anfang der Entwicklung der Arterienverkalkung steht eine Verletzung der innersten Zellschicht, die unsere Arterien auskleidet. Das ist eine Art Schutzschicht, die wir Mediziner auch “Endothel” nennen. Dieses Endothel kann durch verschiedenste Faktoren geschädigt werden, z.B. durch erhöhten Blutdruck aber auch durch verschiedenste Giftstoffe, wie z.B. aggressive Stoffe aus dem Zigarettenrauch. Ist das Endothel verletzt, dann können sich schädliche Stoffe, allen voran das allseits bekannte LDL-Cholesterin, in die Arterienwand einlagern, wo sie von Abwehrzellen gewissermaßen “aufgefressen” werden. Aus den eingelagerten Blutfetten und den “vollgefressenen” zum großen Teil abgestorbenen Abwehrzellen bildet sich dann in der Wand der Arterie ein weicher bis flüssiger “Fettkern”, auch als Lipidkern bezeichnet. Unmittelbar um diesen Lipidkern herum baut sich das Gewebe um und bildet durch Einwanderung von sog. glatten Gefäßmuskelzellen, Bindegewebszellen und Kalkeinlagerungen eine härtere, mit Bindegewebe durchsetzte Kappe. Diese Kappe umgibt den Fettkern und stabilisiert ihn nach außen hin. So entsteht schließlich eine sog. Plaque, also eine Ablagerung in der Arterienwand, die aus einem weichen Fettkern und einer festeren, bindegewebigen Kappe besteht und die Arterie zunehmend einengt, je größer sie wird.
.
Durch eine zunehmende Einengung der entsprechenden Arterien kommt es aufgrund einer eingeschränkten Durchblutung an den unterschiedlichen betroffenen Organen zu Beschwerden – und das gerade dann, wenn die Organe mehr Durchblutung benötigen. Am Herzen kommt es so z.B. zu belastungsabhängig auftretendem Brustschmerz, der sog. Angina pectoris, an den Beinen kommt es beim Laufen zu starken Schmerzen, die die betroffenen Personen zwingen stehen zu bleiben, und dann z.B. ins Schaufenster zu gucken, daher auch der Name „Schaufensterkrankheit“.
.
Der Super-GAU tritt allerdings ein, wenn es durch ein Aufreißen einer solchen Ablagerung zu einem kompletten Verschluss einer Arterie und damit zu einem Organinfarkt, wie z.B. einem Herzinfarkt kommt.  
.
Wichtig ist, dass wir es gar nicht so weit kommen lassen müssen, denn Studien zeigen, dass wir schon allein durch unseren Lebensstil die Atherosklerose effektiv aufhalten können und somit z.B. 90% der Herzinfarkte verhindern könnten! Wer sich regelmäßig bewegt, klug und ausgewogen ernährt, sich von all zu viel Stress fern hält und seine Blutdruck- und Cholesterinwerte im Auge behält, der hat schon eine Menge getan, um sich vor den Komplikationen der Atherosklerose wie Herzinfarkt, Schlaganfall und Co. zu schützen.
.
Wer bereits an einer atherosklerotisch bedingten Erkrankung leidet, für den stehen heute zusätzlich zu der Lebensstilverbesserung auch hochwirksame Medikamente zur Verfügung, mit denen das Voranschreiten dieser Erkrankungen aufgehalten werden kann.
.
Sie sehen schon, es gibt wohl keine bessere Lebensversicherung, als sich ein Leben lang gut um seine Blutgefäße zu kümmern, wie das geht wissen Sie jetzt!
.
.

das könnte Sie auch interessieren:

Ernährung und Übergewicht:

Adipositas und Übergewicht
Die Adipositasepidemie
Vorsicht Diät!
Adipositas – verschiedene Erscheinungsformen
Adipositas Paradoxon

Nichtrauchen:

Raucherentwöhnung – allgemeines
So klappt der Rauchstopp
Tipps für den Rauchstopp
Rauchstopp Interview Fr. Dr. Wiedemann

Sport und Aktivität:

Gesund durch Sport und Bewegung

Bluthochdruck:

Blutdruck im Griff
Hypertonus – Bedeutung und Verbreitung
Hypertonus – Ursachen und Zielwerte

Fettstoffwechsel:

Cholesterin und Co.
gutes und schlechtes Cholesterin
Cholesterin senken

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) und Koronare Herzkrankheit:

Zuckerkrankheit und Koronare Herzkrankheit
Diabetes-mellitus-und-Koronare-Herzkrankheit – Wechselwirkungen
Was tun bei Diabetes und Koronarer Herzkrankheit?

Psychokardiologie:

Herz und Psyche
Herz und Stress
Herz und Stress – Stressmanagement

Übersicht:

Ziele und Zielwerte
zurück zum Hauptmenü