Sport und Gesundheit

Erfahren Sie noch mehr über die vielen ungeahnten Wirkungen von Sport und Bewegung und profitieren auch Sie von den “benefits” dieses Wundermittels.

Wissen Sie, wie Sie ihren Körper dazu bringen können, sein Herz-Kreislaufsystem zu stärken, das Gedächtnis zu verbessern und sich sogar vor Krebs zu schützen? Finden Sie es heraus!

Wissen Sie, wie Sie ihren Körper dazu bringen können, sein Herz-Kreislaufsystem zu stärken, das Gedächtnis zu verbessern und sich sogar vor Krebs zu schützen? Ganz einfach: Bewegen Sie sich mehr in Ihrem Alltag und treiben Sie ein wenig Sport.
Vor allem in den letzten Jahren hat die Forschung erkannt, dass regelmäßige Bewegung für den Körper nahezu ein Allheilmittel ist. Das gilt vor allem für den Kreislauf: Wer regelmäßig Sport treibt, senkt zum Beispiel das Risiko einer Herzerkrankung um mehr als ein Drittel. Sport beugt über verschiedene Wege der Gefäßverkalkung vor, und sind einzelne Adern am Herzen bereits verengt, regt Sport das Herz dazu an, die Engstellen mit neuen Blutgefäßen zu überbrücken. Das ist phänomenal: Sport bewirkt gewissermaßen die Ausbildung natürlicher Bypässe, was sonst nur in aufwendigen Operationen durch den Chirurgen geschafft werden kann.
Darüber hinaus stärkt Sport unter anderem Muskeln und Bindegewebe. Und schon nach 20 Minuten körperlicher Bewegung beginnen die Zellen, ihr Erbgut zu reparieren. Das verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Krebs entsteht. Außerdem hält Sport die Knochen und Gelenke jung: wer ab 40 regelmäßig Sport treibt, braucht später zum Beispiel deutlich seltener Hüftgelenkimplantate. Wer in jungen Jahren durch Sport eine gesunde Muskulatur aufgebaut hat ist im Laufe seines weiteren Lebens durch den dadurch erhöhten Energieverbrauch, den sog. Grundumsatz vor der Entwicklung vieler sog. Wohlstandserkrankungen, wie dem Typ-2- bzw. Altersdiabetes, besser geschützt. Und das sind nur ein paar der zahllosen positiven Effekte, die regelmäßige Bewegung auf Ihren Körper hat.

Wenn Sie also ihren Körper jung und gesund halten wollen: Werden Sie aktiv!

Dabei müssen Sie nicht zum Marathonläufer werden! Die gängige Empfehlung lautet ja ca. 5 x pro Woche eine halbe Stunde Sport, entscheidend ist aber vielmehr, dass Sie überhaupt erstmal aktiv werden und etwas finden was Ihnen wirklich Spass macht. Denn sonst werden Sie es nicht lange durchhalten. Wenn Sie ein Sportmuffel sind, probieren Sie mal verschiedenes aus: Das kann eine Spielsportart wie Tennis oder Fußball sein. Oder ein Ausdauersport wie Schwimmen oder Joggen. Wenn Sie den Druck eines regelmäßigen Termins brauchen, gehen Sie ins Fitnessstudio und belegen Sie Kurse in Aerobic, Zumba oder Yoga. Selbst strammes Spazierengehen oder Gartenarbeit bringt ihren Körper in Form. Überlegen Sie also mal an welchen Stellen Sie mehr Bewegung in Ihren Alltag bringen können. Benutzen Sie z.B. keine Rolltreppen und Fahrstühle mehr, fahren Sie wann immer möglich mit dem Fahrrad statt mit dem Auto und wenn Sie bei der Arbeit viel telefonieren müssen kaufen Sie sich ein Head-Set und telefonieren Sie im Gehen! Mit ein wenig Kreativität ergeben sich unzählige Möglichkeiten aktiver zu werden, da ist mit Sicherheit auch für Sie etwas dabei!

 

das könnte Sie auch interessieren:

Nichtrauchen:

Raucherentwöhnung – allgemeines
So klappt der Rauchstopp
Tipps für den Rauchstopp
Rauchstopp Interview Fr. Dr. Wiedemann

Sport und Aktivität:

Gesund durch Sport und Bewegung

Bluthochdruck:

Blutdruck im Griff
Hypertonus – Bedeutung und Verbreitung
Hypertonus – Ursachen und Zielwerte

Fettstoffwechsel:

Cholesterin und Co.
gutes und schlechtes Cholesterin
Cholesterin senken

Ernährung und Übergewicht:

Adipositas und Übergewicht
Die Adipositasepidemie
Vorsicht Diät!
Adipositas – verschiedene Erscheinungsformen
Adipositas Paradoxon

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) und Koronare Herzkrankheit:

Zuckerkrankheit und Koronare Herzkrankheit
Diabetes-mellitus-und-Koronare-Herzkrankheit – Wechselwirkungen
Was tun bei Diabetes und Koronarer Herzkrankheit?

Psychokardiologie:

Herz und Psyche
Herz und Stress
Herz und Stress – Stressmanagement

Übersicht:

Ziele und Zielwerte
 
 
zurück zum Hauptmenü