Koronare Herzkrankheit – Plaquebildung

Was ist eine Koronare Plaque?

So entsteht eine Plaque. Dr. Heart erklärt in einfachen Worten, wie sich Ablagerungen, sog. Plaques, in den Arterien ausbilden können.

Am Anfang der Entwicklung der Arterienverkalkung steht eine Verletzung der innersten das Blutgefäß von innen auskleidenden Zellschicht, einer Art Schutzschicht, die von uns Medizinern auch “Endothel” genannt wird. Diese Endothelverletzung kann durch verschiedenste Faktoren wie Verwirbelungen der Blutströmung, erhöhten Blutdruck aber v.a. durch verschiedenste Giftstoffe, wie z.B. aggressive Stoffe aus dem Zigarettenrauch, entstehen. Die dadurch gestörte Funktion dieser innersten Zellschicht ermöglicht die Einlagerung von Fetten, insbesondere dem allseits bekannten “bösen” LDL-Cholesterin in die Arterienwand, wo sie von Entzündungszellen gewissermaßen “aufgefressen”, man sagt auch phagozytiert werden. Aus den eingelagerten Blutfetten und den “vollgefressenen” zum großen Teil abgestorbenen Entzündungszellen bildet sich dann in der Wand der Arterie ein weicher bis flüssiger “Fettkern”, auch als Lipidkern bezeichnet. Unmittelbar um diesen Lipidkern herum baut sich das Gewebe um und bildet durch Einwanderung von sog. glatten Gefäßmuskelzellen, Bindegewebszellen und Kalkeinlagerungen eine härtere, durch Bindegewebe durchsetzte Kappe, die diesen Fettkern umgibt und nach aussen stabilisiert. So entsteht schließlich eine sog. Plaque, also eine Ablagerung in der Arterienwand, die aus einem weichen Fettkern und einer festeren, bindegewebigen Kappe besteht und die Arterie zunehmend einengt, je größer sie wird.

Und warum erzähle ich Ihnen das alles so genau ?! Weil der Aufbau und die Zusammensetzung genau dieser Plaques für Sie über Leben und Tod entscheiden kann. Wieso ?! Das verrate ich Ihnen in den folgenden Video-Clips!

 

das könnte Sie auch interessieren:

KHK – Bedeutung und Verbreitung
KHK – Bedeutung und Verbreitung, animiert
KHK – Entstehung
KHK – Angina pectoris
KHK – instabile Angina pectoris
Herzinfarkt – Symptome
Arteriosklerose rückgängig machen?
Sex nach Herzinfarkt?
Viagra und Co. nach Herzinfarkt?
Erste Hilfe und Herzdruckmasssage 

Medikamente bei der Koronaren Herzkrankheit

KHK – Medikamente, die “big four”
Thrombozytenaggregationshemmer
Statine
ACE-Hemmer und Sartane
Betablocker
Betablocker für jeden KHK-Patienten?

 

zurück zum Hauptmenü

Disclaimer

Die Vermittlung von gesundheitsrelevanten Sachverhalten, Themen und Informationen ist naturgemäß mit einer besonderen Verantwortung verbunden, der ich mir bewusst bin. Aus diesem Grund prüfe ich die von mir verwendeten Inhalte sorgfältig und versuche sie auf dem jeweils aktuellsten Stand zu halten. Dennoch kann ich keine abschließende Garantie für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte übernehmen und hafte daher auch nicht für Schäden, die ggf. durch Verwendung oder sogar Missbrauch der dargestellten Inhalte entstehen könnten. An manchen Stellen gebe ich auch meine ganz persönliche Meinung zu bestimmten Sachverhalten wieder, die ggf. auch von anderslautenden Empfehlungen medizinischer Fachgesellschaften bzw. von bestimmten medizinischen Leitlinien abweichen kann.

Die auf der Dr. Heart Webseite dargebotenen Inhalte verstehen sich als eine zusätzliche Informationsquelle, die es Betroffenen und Patienten ermöglichen soll besser vorinformiert in das Gespräch mit dem behandelnden Arzt zu gehen. In keinem Fall kann und soll die enge Zusammenarbeit und Interaktion mit Ihrem behandelnden Arzt ersetzt werden. Das von mir bereitgestellte Informationsangebot kann und darf auch nicht dazu verwendet werden eine Behandlung selbstständig zu beginnen, zu verändern oder zu beenden. In allen Fällen und Fragen, die Ihre konkrete medizinische Behandlung angehen konsultieren Sie bitte in jedem Fall ihren behandelnden Arzt. Die Informationen, die auf der Dr. Heart Webseite veröffentlicht werden ersetzen auf keinem Fall einen persönlichen Arztbesuch bei Gesundheitsproblemen jedwelcher Art. Letztlich kann nur Ihr behandelnder Arzt oder Ärztin eine Diagnose stellen und die für Sie passende Behandlung einleiten. In meinen Videoclips gegebene Informationen zu Medikamenten oder Medizinprodukten sind auf keinen Fall als Anleitung zur Selbstmedikation zu verstehen und entbinden auch nicht von der Sorgfaltspflicht die jeweils aktuellen Hinweise auf dem Beipackzettel lesen.

In keinem Fall bin ich, Dr. J. Stefan Waller, oder einer meiner Mitarbeiter für jedwelche Schäden haftbar zu machen, die sich aus der Nutzung der Informationen meiner Dr. Heart Webseite ergeben könnten.

Es ist nicht beabsichtigt, mit diesem Haftungsausschluss gegen geltendes nationales Recht zu verstoßen.